Mehr als nur ein Turnier

Gehen als Titelverteidiger an den Start: Die Oberliga-Kicker der SV Halstenbek-Rellingen. cbDie Organisatoren des Bert-Meyer-Cups: Roland Lange (von links), Ben Pape und Konrad Kosmalla vom VfL Pinneberg. mm
1 von 2
Gehen als Titelverteidiger an den Start: Die Oberliga-Kicker der SV Halstenbek-Rellingen. cb
Die Organisatoren des Bert-Meyer-Cups: Roland Lange (von links), Ben Pape und Konrad Kosmalla vom VfL Pinneberg. mm

Avatar_shz von
04. Januar 2013, 01:14 Uhr

Pinneberg | Das Jahr 2013 ist noch jung und nicht wenige gehen es nach den Feiertagen gemächlich an. Nicht aber Ronald Lange. Für den Ligabeirat des Fußball-Oberligisten VfL Pinneberg ist es beinahe zur Gewohnheit geworden, dass der Jahresbeginn so einiges an Arbeit für ihn bereithält.

Schließlich müssen Turnierpläne erstellt, Helfer eingeteilt sowie Banden und Tische aufgebaut werden. Als Mitorganisator des Bert-Meyer-Cups, des alljährlichen Hallenturniers des VfL, ist Lange voll in die Vorbereitungen eingebunden. In die Vorbereitung eines Turniers, das mehr ist als nur ein Turnier. Über insgesamt drei Tage erstreckt sich der Cup, bei dem 28 Mannschaft am Start sind und der nicht von ungefähr den Namen "inoffizielle Hallenkreismeisterschaft" trägt.

"Den Namen habe ich dem Turnier einst verliehen, da bei keiner anderen Hallenveranstaltung im Kreis mehr Mannschaften aus der Region direkt gegeneinander spielen. Es ist eine Menge an Arbeit im Vorwege zu tun, aber es macht jedes Jahr auch sehr viel Spaß, da das Feedback von Vereinen, Spielern und Zuschauern gleichermaßen positiv ist", erklärt Lange, was ihn Jahr für Jahr antreibt, das Turnier zu organisieren.

Bereits gestern traten die ersten Teams beim 1. Qualifikationsturnier an, dessen Sieger beim heutigen zweiten Turniertag (2. Qualifikationsturnier, ab 16.45 Uhr) zum Teilnehmerfeld zählen wird. Zudem wird am heutigen Abend auch der Lokalmatador VfL Pinneberg II (aktueller Tabellenführer der Bezirksliga West) zählen, der in der Gruppe A auf den SC Egenbüttel, die SV Halstenbek-Rellingen II, den TSV Holm sowie den Qualifikanten des Vortages treffen wird (siehe Ablaufplan des Turniers rechts).

"Wir freuen uns auf das kleine Hallenderby mit HR II. Es wäre das I-Tüpfelchen, wenn wir uns mit dem VfL II für den morgigen Hauptturniertag qualifizieren könnten", äußert sich VfL-II-Coach Heiko Klemme im Vorfeld. Sollte sein Wunsch wahr werden, träfe er am Sonnabend (ab 13.45 Uhr) in der Gruppe B auf die Erste des VfL, Oberligaspitzenreiter FC Elmshorn, die SV Lieth sowie den Wedeler TSV.

In der nicht minder spannenden Gruppe B treffen Titelverteidiger SV Halstenbek-Rellingen, SV Rugenbergen, TSV Uetersen, TBS Pinneberg und Blau-Weiß 96 Schenefeld aufeinander. Die Spielzeit beträgt zehn Minuten pro Partie, das Spielfeld ist auch in diesem Jahr erneut von einer Rundum-Bande umgeben.

Wie in jedem Jahr steht der Bert Meyer-Cup auch in 2013 unter einem besonderen Motto. In diesem Jahr schließen sich die Veranstalter einer Kampagne des Hamburger Fußball-Verbandes an. Der Slogan lautet: "Kommt in unsere Vereine und macht mit!" Auch das ist Lange wichtig: "Unsere Gesellschaft braucht ehrenamtliche Helfer in ihren Vereinen, damit unsere Jugendlichen nicht völlig alleine dastehen. Ohne Ehrenamt könnte kein Amateur-Fußballverein bestehen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen