Trotz 3:0-Führung : Wedeler TSV zittert sich zu einem Punkt

Niederschmetternder Vormittag für Jaques Rodrigues Oliveira (am Boden) und den Wedeler TSV. Gegen den SC Victoria um Luca Ernst verschenkten sie noch eine 3:0-Führung.
Niederschmetternder Vormittag für Jaques Rodrigues Oliveira (am Boden) und den Wedeler TSV. Gegen den SC Victoria um Luca Ernst verschenkten sie noch eine 3:0-Führung.

Der Fußball-Oberligist verschenkt gegen den SC Victoria einen komfortablen Vorsprung. Trainer Domingo ist ratlos

Avatar_shz von
01. Oktober 2018, 12:30 Uhr

Wedel | Wieder nichts mit dem angepeilten Befreiungsschlag für den Wedeler TSV in der Fußball-Oberliga. Nach dem Spielende stand es 3:3 (3:1) gegen den SC Victoria, doch was den Zuschauern geboten wurde, hatte hohen Unterhaltungswert.

„Wenn mir vor dem Spiel einer gesagt hätte, wir holen einen Punkt gegen Victoria, wäre ich sicher zufrieden gewesen. Doch nach dem Spielverlauf bin ich schon sehr enttäuscht“, konnte Wedels Coach Daniel Domingo seinen Frust nicht verbergen.

„Die beste Halbzeit der Saison” reicht nicht

Dabei spielte sein Team eine erste Halbzeit, die Domingo als „die beste der ganzen Saison“ bezeichnete. Wedel trat von Beginn an sehr konzentriert auf, stand sicher in der Abwehr um die beiden Innenverteidiger Kjell Ellerbrock und Jannick Wilckens und spielte ein blitzsauberes Umschaltspiel.

Besonders die rechte Seite mit dem flinken und ballsicheren Daniel Diaz Alvarez stellte die Gäste vor riesige Probleme. Das 1:0 (7.) ließ dann auch nicht lange auf sich warten, Luis Diaz Alvarez nutzte eine Unsicherheit in der Victoria-Abwehr eiskalt aus.

Oliveira-Solo bringt Strafstoß

Nach einigen weiteren Chancen und einem geforderten, aber nicht erhaltenen Handelfmeter, kam der Auftritt von Jaques Rodrigues Oliveira. Nach einem eindrucksvollen Solo an drei Verteidigern vorbei war der Mittelfeldspieler nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen.

Den fälligen Elfmeter schnappte sich Marcus Richter und verwandelte trocken rechts unten zur Wedeler 2:0-Führung (25.).

Wer jetzt geglaubt hatte, die Gastgeber würden sich auf dieser sicheren Führung ausruhen, sah sich getäuscht. Verwundert rieb sich das Wedeler Stammpublikum die Augen, und als wieder Richter zum 3:0 in der 29. Minute eine Flanke von Luiz Diaz Alvarez volley einnetzte, schien der zweite Saisonsieg auf der Habenseite. Da wirkte auch das 1:3 durch Victorias Timo Stegmann (38.) nur wie ein Schönheitsfehler.

Wedeler nach der Pause wie ausgewechselt

Doch dann kam die Pause und das Drama nahm seinen Lauf: Obwohl es keine Wechsel gab, sah es so aus, als ob eine andere Mannschaft auf dem Platz stand. Kein Umschaltspiel mehr, kaum Ballstafetten über mehrere Stationen, kein Angriffspressing, nur noch Versuche, das Ergebnis über die Zeit zu retten.

Doch das war mit Victoria nicht zu machen, die erhöhten den Druck und kamen noch zum Ausgleich. Zwar mit Glück durch zwei Eigentore der Wedeler Ellerbrock (57.) und Daniel Diaz Alvarez (87.), aber aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdient.

„Irgendwie wiederholt sich dieses Drama nach der Pause immer wieder, ich weiß auch nicht mehr, was ich machen soll“, war WTSV-Coach Domingo fassunglos.

Wedeler TSV – SC Victoria 3:3 (3:1)

Wedeler TSV: Marten  – Eggers (60. Vollmer), Ellerbrock, Wilckens, D. Diaz Alvarez – Dirksen – Steinecke (53. Banoub), Oliveira, L. Diaz AlvarezMahnke – Richter (77. Lee). Trainer: Daniel Domingo

Tore: 1:0 L. Diaz Alvarez (7.), 2:0, 3:0 Richter (25., 29.), 3:1 Stegmann (38.), 3:2 Ellerbrock (57. ET), 3:3 D. Diaz Alvarez (87. ET)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen