Fussball-Oberliga Hamburg : Wedeler TSV schmeißt Trainer raus

Gehen getrennte Wege: Wedel-Sportchef Frank Ockens (rechts) teilte am Montag Jörn Großkopf die Entlassung mit.
Foto:
1 von 2
Gehen getrennte Wege: Wedel-Sportchef Frank Ockens (rechts) teilte am Montag Jörn Großkopf die Entlassung mit.

Oberligist trennt sich nach Niederlagenserie per sofort von Coach Jörn Großkopf. Ein Nachfolger ist bereits gefunden – zumindest interimsweise.

shz.de von
17. April 2018, 13:30 Uhr

Wedel | Anfang März einigten sich der Wedeler TSV und Trainer Jörn Großkopf mündlich auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit für die Saison 2018/19. Sechs Wochen und sechs Niederlagen später folgte nun die Kehrtwende. Die Oberliga-Fußballer von der Schulauerstraße und der 51-jährige Übungsleiter gehen per sofort getrennte Wege.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Nicht nur die vergangenen Wochen waren ausschlaggebend, wir sind in der gesamte Saison – den Oddset-Pokal ausgeklammert – hinter den Erwartungen geblieben. Wir sind der Meinung, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht“, sagte Sportchef Frank Ockens.

Großkopf kann Trennung nur schwer nachvollziehen

Im Anschluss an die jüngste 0:2-Derbypleite gegen den SV Rugenbergen hatte sich ein Triumvirat, bestehend aus Ockens, Thorsten Zessin und Walter Zessin (beide WTSV-Vorstand), zusammengesetzt und über die aktuelle Misere gesprochen, wobei auch die Meinung einzelner Spieler eingeholt wurde. „Wir haben eine Nacht drüber geschlafen und Jörn am Montagvormittag in Kenntnis gesetzt“, so Zessin.

Der geschasste Trainer reagierte enttäuscht auf die Entscheidung des Clubs. „Natürlich waren die jüngsten Ergebnisse nicht gut, allerdings darf man die personelle Situation nicht außer Acht lassen. Ich hätte meine Arbeit gerne fortgesetzt, für mich ist die Entlassung nur schwer zu verstehen. Das Verhältnis zum Team war intakt“, so Großkopf.

Thorsten Zessin übernimmt vorerst

Im heutigen Nachholspiel beim FC Türkiye (18.30 Uhr) wird Thorsten Zessin die Mannschaft als Interims-Coach auf das Feld schicken. Wann ein neuer Trainer präsentiert wird, steht noch in den Sternen.

„Wir werden keinen Feuerwehrmann einstellen, sondern sind auf der Suche nach einer langfristigen Lösung. Wir trauen Thorsten zu, dass er die notwendigen Zähler für den Klassenerhalt holt und eine starke Mannschaft im Pokalhalbfinale aufbietet“, so Ockens. Das traf auf die Personalie Großkopf nicht mehr zu.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen