Hallenfussball : Wedeler TSV bittet zum Mühlenstein-Cup

Mission Titelverteidigung: Der Wedeler TSV um Sonay Hayran (rechts, hier im Vorjahresfinale gegen Schwachhausen) will auch 2018 das eigene Hallenturnier gewinnen.
Mission Titelverteidigung: Der Wedeler TSV um Sonay Hayran (rechts, hier im Vorjahresfinale gegen Schwachhausen) will auch 2018 das eigene Hallenturnier gewinnen.

Breitgefächertes Teilnehmerfeld bei 43. Turnierauflage. Verteidigt Wedel seinen Titel?

shz.de von
12. Januar 2018, 13:00 Uhr

Wedel | Böse Zungen könnten meinen, die Fußballer des Wedeler TSV sind keine guten Gastgeber. Im Jahr 2017 riss sich der Oberligist beim eigenen Hallenturnier den Sieg unter den Nagel – im Finale setzten sich die Rolandstädter gegen den TuS Schwachhausen aus Bremen durch.

Doch satt sind die Kicker von der Schulauer Straße deswegen noch lange nicht: Auch am Sonnabend, 13. Januar, wenn die mittlerweile 43. Auflage des Wedeler Budenzaubers ansteht, wollen die Grünweißen wieder sämtliche Kontrahenten aus dem Weg räumen. „Natürlich wollen wir unseren Titel verteidigen“, sagt Frank Ockens, Sportlicher Leiter des WTSV, „gerade beim eigenen Turnier möchte man sich gut präsentieren.“

Zuletzt verabschiedete sich das Team von Trainer Jörn Großkopf, der am Wochenende von seinem neuen Assistenten Marco Schabacker vertreten wird, beim Bert-Meyer-Cup in Pinneberg überraschend im Halbfinale gegen Landesligist Blau-Weiß 96. „Das war ärgerlich“, beklagt Ockens. „Ich hoffe, dass die Mannschaft sich dafür rehabilitieren will.“

Von der Oberliga bis zur Kreisklasse

Das Teilnehmerfeld beim Turnier, das erstmals vom Restaurant Mühlenstein gesponsert wird, ist bunt gemischt. Neben dem Gastgeber ist von der Oberliga bis zur Kreisklasse jede Liga vertreten. „Wir wollten die Teams aus der Region dabei haben und nicht die gleichen Mannschaften wie in Pinneberg und Halstenbek“, erklärt Ockens.

Besonders gespannt ist der Sportliche Leiter der Wedeler auf den SC Nienstedten, der sich in der Bezirksliga West als Tabellenzweiter auf Landesliga-Kurs befindet. „Die haben eine junge, talentierte Mannschaft, von der man nur gutes hört. Mal sehen, wie sie sich bei uns schlagen“, so Ockens. Der SCN trifft in Gruppe B auf den WTSV, Bezirksliga-Mitstreiter SV Blankenese und Kreisliga-Vertreter Cosmos Wedel.

In Gruppe A ist der VfL Pinneberg, der zweite Oberligist im Teilnehmerfeld, favorisiert. Außerdem mit von der Partie sind Landesligist SV Halstenbek-Rellingen, Bezirksligist Roland Wedel und Rasensport Uetersen, unangefochtener Tabellenführer der Kreisklasse A5.

Um 13.45 Uhr werden die Teams vorgestellt, ab 14 Uhr rollt in der Halle Bergstraße der Ball. Die Spielzeit beträgt jeweils 14 Minuten. Nach der Vorrunde dürfen dann auch die Trainer der teilnehmenden Mannschaften im Shootout gegen die gegnerischen Torhüter ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Ob sich Schabacker als guter Gastgeber erweist?

Spielplan

Gruppe A:

14 Uhr: VfL Pinneberg – Rol. Wedel

14.17 Uhr: SV HR – Raspo Uetersen

15.08 Uhr: VfL Pinneberg –  SV HR

15.25 Uhr: Roland Wedel – R. Uetersen

16.16 Uhr: R. Uetersen – VfL Pinneberg

16.33 Uhr: SV HR – Roland Wedel

Gruppe B:

14.34 Uhr: Wedeler TSV –  Blankenese

14.51 Uhr: Cos. Wedel – Nienstedten

15.42 Uhr: Wedeler TSV – Cos. Wedel

15.59 Uhr: SV Blankenese – Nienstedten

16.50 Uhr :  Nienstedten – WTSV

17.07 Uhr: Cosmos Wedel – Blankenese

Im Anschluss an die Vorrunde steht das „Trainershootout“ an. Die Halbfinalspiele sollen gegen 17.50 Uhr starten. Das Endspiel ist für ca. 18.30 Uhr angesetzt. Die Spielzeit beträgt jeweils 14 Minuten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen