Hallenfussball : SV HR gewinnt Mühlenstein-Cup

Im Endspiel kämpfen Sascha Richert (links, SVHR) und Ali Moslehe (Wedel) Schulter an Schulter um den Ball.
Foto:
1 von 3
Im Endspiel kämpfen Sascha Richert (links, SVHR) und Ali Moslehe (Wedel) Schulter an Schulter um den Ball.

SV Halstenbek-Rellingen besiegt Titelverteidiger und Gastgeber Wedeler TSV im Finale. Spätes Tor von Daniel Dias Mesquita reicht.

shz.de von
15. Januar 2018, 15:10 Uhr

Wedel | Tore satt, im Schnitt mehr als fünf pro Partie, bekamen die Zuschauer beim Hallenfußballturnier des Wedeler TSV um den Restaurant-Mühlenstein-Cup zu sehen. Ausgerechnet im Finale aber hatten die Kicker von Gastgeber WTSV und SV Halstenbek-Rellingen Ladehemmung. Oder anders ausgedrückt: Der später zum besten Torhüter des Turniers gewählte Wedeler Niklas Martens und sein gegenüber Moritz Junge parierten mehrere Chancen glänzend.

Als schon vieles auf ein Neunmeterschießen hindeutete, traf dann aber Daniel Dias Mesquita für die klassentiefere SVHR zum entscheidenden 1:0. Martens hatte gegen den flachen Schuss in die linke untere Ecke keine Abwehrmöglichkeit. „HR hat das Quäntchen mehr Glück gehabt“, sagte Wedels Ligamanager Frank Ockens, der sich über einen gelungenen Nachmittag freute. „Es ist alles gut abgelaufen“, sagte er.

Der Landesligist aus der Baumschulgemeinde ergatterte damit den Siegerscheck über 400 Euro; dem entthronten Titelverteidiger blieb die Hälfte. Ebenfalls noch im Geld war der VfL Pinneberg, der das Spiel um Platz drei 5:4 gegen den SC Nienstedten gewann.

Einen Trend gab es in Wedel: Die formal verantwortlichen Cheftrainer vieler der im Halbfinale erwarteten Mannschaften nahmen nicht auf der Bank Platz. So übernahm beim Gastgeber Wedeler TSV wie angekündigt der frisch zum Co-Trainer beförderte Marco Schabacker die Verantwortung.

Für den späteren Turniersieger HR behielt Heiko Barthels Vertreter Sebastian Loether den Überblick. Thorben Reibe vom VfL Pinneberg war in Jeans auch nur auf der Tribüne zu sehen; Stephan Roesler durfte an seiner statt ebenso wie alle anderen Übungsleiter während der Pause zwischen Vorrunde und Halbfinale selbst zum Ball greifen und sich beim Trainer-Shootout von der Neun-Meter-Linie versuchen.

Diesen weniger ernsten Part des 43. Hallenturniers, das erstmals als Restaurant-Mühlenstein-Cup firmierte, gewannen schließlich Andree Otto und sein Torhüter Torben Hein von Cosmos Wedel.

Die Ergebnisse

Gruppe A

VfL Pinneberg – Roland Wedel2:2

SV Halstenbek-Rellingen – Raspo Uetersen2:2

VfL Pinneberg – SV Halstenbek-Rellingen0:3

Roland Wedel – Raspo Uetersen2:2

Raspo Uetersen – VfL Pinneberg2:3

SV Halstenbek-Rellingen – Roland Wedel 4:1

Platz Team Spiele Tore Punkte
1. SV Halstenbek-Rellingen 3 9:3 7
2. VfL Pinneberg 3 5:7 4
3. Raspo Uetersen 3 6:7 2
4. Roland Wedel 3 5:8 2

Gruppe B

Wedeler TSV – Grün-Weiß Eimsbüttel 3:0

Cosmos Wedel – Nienstedten3:3

Wedeler TSV – Cos. Wedel 4:2

Grün-Weiß Eimsbüttel – Nienstedten 3:6

Niendstedten – Wedeler TSV 2:2

Cosmos Wedel – Grün-Weiß Eimsbüttel3:2

Platz Team Spiele Tore Punkte
1. Wedeler TSV 3 9:4 7
2. SC Nienstedten 3 11:8 5
3. Cosmos Wedel 3 8:9 4
4. GW Eimsbüttel 3 5:12 0

Halbfinale

SV Halstenbek-Rellingen – SC Nienstedten 5:2

Wedeler TSV – VfL Pinneberg 2:0

Spiel um Platz drei

SC Nienstedten – VfL Pinneberg 4:5

Finale

SV Halstenbek-Rellingen – Wedeler TSV 1:0

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen