Basketball-2. Bundesliga ProB : SC Rist Wedel vor Heimspiel gegen Cuxhaven unter Druck

Fokussiert: Basketball-Vollprofi Damian Cortes Rey will den SC Rist Wedel zum Sieg gegen die Cuxhaven Baskets führen.
1 von 2
Fokussiert: Basketball-Vollprofi Damian Cortes Rey will den SC Rist Wedel zum Sieg gegen die Cuxhaven Baskets führen.

Wedeler wollen Playoff-Chancen mit einem Sieg wahren. Hoffnungen ruhen auch auf Damian Cortes Rey.

shz.de von
13. Januar 2018, 12:00 Uhr

Wedel | Das Jahr 2018 ist noch keine zwei Wochen alt, da schlagen sie in Wedel schon Alarm. Wenn die Basketballer vom SC Rist am Sonntag, 14. Januar, um 17 Uhr die Cuxhaven Baskets in der Steinberghalle empfangen, steht so einiges auf dem Spiel. Nachdem man in der Vorwoche bei Lok Bernau mit 71:82 das Nachsehen hatte, ist der Druck auf das Team von Trainer Felix Banobre nochmals gestiegen.

Beide Teams sind im Zugzwang

„Das Spiel müssen wir gewinnen“, fordert der spanische Coach von seiner Mannschaft. Bei einem Blick auf die Tabelle der 2. Bundesliga ProB Nord weiß man, was die Stunde geschlagen hat. Mit zehn Punkten aus 15 Partien stehen die Rister derzeit nur auf dem zehnten Platz.

Der Rückstand zu den Playoffs beträgt vier Zähler. Für den Gegner aus Cuxhaven sieht die Situation aber nicht besser aus. Im Gegenteil: Die Niedersachsen haben im bisherigen Saisonlauf erst acht Punkte gesammelt und dabei alle sieben Auswärtsspiele verloren.

Der SC Rist Wedel ist im Jubiläumsjahr unverändert der siebtgrößte Basketball-Verein Deutschlands. Das geht aus einer Statistik hervor, die der Deutsche Basketball Bund kürzlich veröffentlichte. Demzufolge sind auf den SC Rist 540 Teilnehmerausweise ausgestellt, zum Vorjahreszeitpunkt waren es 547. Die Liste der 100 größten Basketball-Vereine des DBB wird von Alba Berlin (1210 Teilnehmerausweise) angeführt.

Doch auf die leichte Schulter nehmen sollten die Wedeler den Kontrahenten von der Nordseeküste lieber nicht. Die Mannschaft mit den früheren Ristern Abdulai Abaker und Moritz Hübner verspürt nach dem 83:75-Heimsieg über Oldenburg zum Jahresauftakt nämlich Rückenwind.

Im Vergleich zum Hinrunden-Duell mit dem SC Rist, das der letztjährige Meister der Regionalliga Nord mit 107:96 für sich entscheiden konnte, hat Trainer Markus Röwenstrunk mittlerweile einen an manchen Stellen veränderten Kader zur Verfügung: Der Belgier Gilles Dierick kehrte aus Quakenbrück zurück, der US-Amerikaner Lamar Roberson (ehemals Itzehoe) wurde ebenso verpflichtet. Zuletzt holte man auch noch den Kroaten Sandro Kordis (zuletzt beim Regionalligisten BC Energie Zwickau).

Damian Cortes Rey im Aufwind

Einer der Hoffnungsträger bei den Wedelern ist der wiedergenesene Damian Cortes Rey. Nachdem der Vollprofi seinen im November erlittenen Handbruch auskuriert hat, feierte der Banobre-Zögling ein eindrucksvolles Comeback. Am vergangenen Wochenende steuerte Cortes Rey 15 Punkte beim Auswärtsspiel gegen Bernau bei – seine persönliche Saisonbestleistung.

Rist-Coach Banobre fordert nach der verschlafenen Anfangsphase am letzten Spieltag „Konzentration von der ersten Sekunde an. Wir können es uns nicht erlauben, gemächlich in die Partie zu starten, sondern müssen sofort mit all unserer Energie zu Werke gehen. Und diese Energie müssen wir bis zum Schluss beibehalten.“ Ansonsten läuten die Alarmglocken in der Rolandstadt bald noch ein gehöriges Stück schriller.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen