Vereinsgründer verstorben : SC Rist Wedel trauert um Ewald Schauer

Ewald Schauer wurde im Jahr 1968 der erste Vorsitzende des SC Rist.
Ewald Schauer wurde im Jahr 1968 der erste Vorsitzende des SC Rist.

Schauer starb im Alter von 90 Jahren. Er gründete im Jahr 1968 den SC Rist und entwickelte ihn zu einem nationalen Spitzenclub.

shz.de von
12. Juli 2018, 13:00 Uhr

Wedel | Der SC Rist Wedel trauert um Ewald Schauer. Der Vereinsgründer, langjährige erste Vorsitzende, Jugend- und Techniktrainer verstarb am 9. Juli im Alter von 90 Jahren.

Als der SC Rist Anfang Juni sein 50-jähriges Bestehen feierte, wurde der Höhepunkt der Gala kurzerhand an den Anfang verlegt. Mit langanhaltendem Beifall bedachten die Gäste den Mann, ohne den es den Verein gar nicht gäbe.

Hauptverantwortlich für den Aufbau des Vereins

Ewald Schauer war es, der Ende der 1960er Jahre mit seinen Sportlehrerkollegen am Johann-Rist-Gymnasium Basketball-AGs einführte und schließlich am 28. Mai 1968 den Sportclub Rist gründete.

Schauer war dabei stets die treibende Kraft. Ohne seine Ideen, seinen Tatendrang und seine Akribie hätte der Verein wohl nie dieerfolgreiche Entwicklung genommen, die den SC Rist heute auszeichnet.

Als erster Vorsitzender von 1968 bis 1977 war der JRG-Lehrer für Deutsch, Philosophie und Sport hauptverantwortlich für den Aufbau des Vereins.

SC Rist gehört zur nationalen Spitze

Die leistungssportliche Ausrichtung, die konsequente Talentförderung sowie der stetige Verbesserungsdrang der Trainingsmethoden sind Aspekte, für die Schauer entscheidend verantwortlich war.

Unter seiner Leitung stieß die Wedeler Jugendarbeit in Deutschlands Spitze vor, wie Meistertitel, Triumphe bei „Jugend trainiert für Olympia“ und Nationalteamberufungen unterstrichen.

Grundlage für die Ausbildung von späteren Nationalspielern geschaffen

Ab Mitte der 1980er Jahre widmete sich Schauer verstärkt dem Techniktraining.

Mit großer Akribie und Leidenschaft leitete er aus theoretischen biomechanischen Betrachtungen Übungsformen ab, setzte diese dann im Individual- und Kleingruppentraining ein und förderte damit etliche spätere National- und Bundesligaspieler. Spieler wie Linda Fröhlich, Katharina Kühn, Hanna Green, André Bade, Marvin Willoughby, Robin Grey und Martin Duggen.

„Wir haben einen Freund und großen Basketball-Fachmann verloren.”

Seine Erkenntnisse zur Technikvermittlung veröffentlichte Schauer in Fachbüchern und sportwissenschaftlichen Zeitschriften. Zeit seines Lebens blieb er seinem SC Rist und dem Basketball insgesamt eng verbunden.

„Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen. Wir haben einen Freund und großen Basketball-Fachmann verloren. Der SC Rist wird Ewald Schauer ein ehrendes Andenken bewahren“, heißt es in einer Mitteilung des Wedeler Vereins.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen