1. Basketball-Regionalliga : SC Rist Wedel kassiert dritte Pleite in Folge

Kampfgeist: Luisa Garsoffky-Strey (SC Rist Wedel ) zeigt vollen Einsatz und hechtet dem Ball hinterher.
Kampfgeist: Luisa Garsoffky-Strey (SC Rist Wedel ) zeigt vollen Einsatz und hechtet dem Ball hinterher.

Gegen Eintracht Braunschweig II geben die Wedeler Frauen den Sieg kurz vor Schluss aus der Hand. Trainer Manfred Schuncke findet die aktuelle Phase allerdings „spannend und interessant”.

shz.de von
23. Januar 2019, 07:00 Uhr

Wedel | „Im Moment gehen wir durch eine Talsohle. Das ist eine spannende und interessante Zeit“, sagt Manfred Schuncke. Er sieht das Herausfordernde in der Tatsache, dass seine Basketballerinnen des SC Rist Wedel ihr drittes Spiel in Folge in der 1. Regionalliga Nord verloren haben.

Denkbar knapp war es: Der SC Rist unterlag Eintracht Braunschweig II mit 60:61.

Teams teilen die gleiche Sorge

Wieder mussten Schuncke und sein Co-Trainer Oliver Böttcher mit einer kleinen Besetzung auskommen: Nur Acht Spielerinnen standen ihnen zur Verfügung; Sophia Linke war zudem angeschlagen. Noch schlimmer hatte es die Gäste getroffen, lediglich sechs Braunschweigerinnen hatten sich auf den Weg nach Wedel gemacht.

„Die erste Halbzeit haben wir verschlafen“, sagte Schuncke. Schon der Auftakt war mit 0:7 nicht verheißungsvoll. Seine Mädels mussten lange einem Rückstand hinterherlaufen, blieben aber auf Tuchfühlung.

„Wie ein Spiel einer Jugend- gegen eine Erwachsenenmannschaft”

Im letzten Abschnitt machten sich die Risterinnen daran, die Punktehypothek zu tilgen. Es wurde wieder spannend – auch dank eines zwischenzeitlichen 11:0-Laufes, für den insbesondere Luisa Garsoffky-Strey und Anna Suckstorff zuständig waren.

Mit 60:59 lag man kurz vor Schluss in Front. Doch als es um die Entscheidung ging, bekamen die Wedelerinnen es mit den Nerven zu tun. „Das sah dann wieder aus wie ein Spiel einer Jugend- gegen eine Erwachsenenmannschaft“, resümierte Schuncke, der zudem einige „interessante Schiedsrichterentscheidungen“ bemängelte.

Teurer Ballverlust kurz vor Schluss

Eine Siegchance gab es aber. 20 Sekunden vor Schluss lagen die Risterinnen mit einem Punkt im Hintertreffen, doch leisteten sich einen Ballverlust.

Die angesprochene Talsohle werde man gemeinsam durchschreiten, betonte der Trainer. Schließlich stehe man im Mittelfeld der Tabelle. „Es gibt überhaupt keine Diskussion, ob wir eine Regionalligatruppe sind oder nicht“, sagt er.

„Jetzt gilt es auch, von Trainerseite der Mannschaft zu helfen. Da sind Olli und ich gefordert“, so Schunke. Am Sonnabend, 26. Januar, treffen die Rist-Damen am Steinberg auf den SV Halle II (15.30 Uhr).

SC Rist Wedel – Eintracht Braunschweig II 60:61 (34:35)

SC Rist Wedel (Punkte): Garsoffky-Strey, Jürgensen (je 15), Suckstorff (13), Höötmann (11), Helms, E. Schmalisch, M. Schmalisch (je 2), Linke.

Viertelergebnisse: 17:20, 17:15, 6:13, 20:13

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen