Billard : Lospech für BC Wedel beim Grand-Prix-Auftaktturnier

24 Spitzenspieler aus Deutschland spielten in Wedel um die DM-Quali. Die Lokalmatadoren ziehen ein gemischtes Fazit.

shz.de von
23. Mai 2018, 09:30 Uhr

Wedel | „Wir sind vollkommen zufrieden. Die Spieler haben starkes Billard geboten und es herrschte reges Zuschauerinteresse.“ Das Fazit von Jörg Unger, 1. Vorsitzender des BC Wedel, fiel nach dem Auftaktwettkampf der Dreier-Turnierserie um den German-Grand-Prix durchweg positiv aus.

24 Spitzenspieler aus Deutschland trafen sich über Pfingsten in der Wedeler Bergstraße ein und spielten um die drei Tickets für die Deutsche Meisterschaft – die drei Punktbesten der Turniere in Wedel, Kassel (13.7.) und Herten (10.8.) qualifizieren sich.

 

Während Lokalmatador Manfred Meyer mit einem Sieg und einer Niederlage bereits nach der Gruppenphase die Koffer packen musste, zog Vereinskollege Martin Smrcka dank zwei Erfolgen in das Viertelfinale ein.

Smrcka mit Lospech

Doch das Losglück meinte es nicht gut mit Smrcka. Der Billard-Spieler des BC Wedel traf in der Runde der letzten Acht auf Spitzenspieler Lukas Stamm. Der 22-jährige Nachwuchsakteur wies den Wedeler Routinier mit 2:0 in die Schranken und marschierte im Anschluss souverän zum Turniersieg.

„Martin hat sich jedoch gut verkauft und überlegt auch beim zweiten Turnier in Kassel an den Start zu gehen“, erklärte Unger.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen