Baseball 2. Bundesliga Nord : Holm Westend 69ers zeigen zwei Gesichter

Pitcher Max Müller (Holm Westend 69´ers) zeigte im ersten Spiel gegen die Hamburg Knights eine ganz starke Leistung.
Pitcher Max Müller (Holm Westend 69´ers) zeigte im ersten Spiel gegen die Hamburg Knights eine ganz starke Leistung.

Holmer dominieren Hamburg Knights erst deutlich, verlieren das zweite Duell aber überraschend.

shz.de von
04. Juni 2018, 15:00 Uhr

Holm | Die Zweitliga-Baseballer der Holm Westend 69´ers haben an diesem Wochenende gegen die Hamburg Knights zwei komplett unterschiedliche Gesichter gezeigt – 23:1-Erfolg und 1:5-Niederlage

Im Heimspiel an der Elmshorner Kaltenweide erwischte der hiesige Zweitligist einen Traumstart in den Doppelspieltag. Angeführt vom Nachwuchs-Pitcher Max Müller war die Defensive von Beginn an hellwach.

Max Müller bringt Knights zur Verzweiflung

„Max hat ein ganz starkes Spiel auf dem Mound abgeliefert und die Gäste überhaupt nicht zur Entfaltung kommen lassen“, befand André Schriever, Abteilungsleiter der 69´ers.

Während die Knights aus Hamburg aufgrund von Müller und Co. nur ganz selten auf Base kamen, präsentierte sich die Offensive der Holmer enorm treffsicher. 16 Hits erzielte das Team von Trainer Christian Opitz im ersten Duell und lag von Beginn an in Führung. Holm punktete quasi nach Belieben und fuhr einen souveränen 23:1-Sieg ein.

Überraschung im zweiten Spiel

Im zweiten Duell schickte Holm dann Marvin Kilic als Pitcher ins Rennen und auch die Gäste wechselten auf dem Mound. Jonathan Ziegenhagen kam für die Knights ins Spiel und zeigte seine Qualität. „Es entwickelte sich eine ganz andere Partie. Beide Pitcher bestimmten das Geschehen“, so Schriever.

Zwar versuchte Kilic von Beginn an den Druck hoch zu halten, die Knights fanden am Schlag jedoch früh ihren Rhythmus und erzielten zum Auftakt drei Punkte. Im zweiten Inning legten die Gäste zwei weitere Zähler nach und gingen mit 5:1 in Führung. „Man kann dem Team aber keinen Vorwurf machen, die Knights haben zu Beginn gut gespielt“, analysierte Schriever.

In der Folgezeit entwickelte sich das Duell der Pitcher. Sowohl Kilic als auch sein Gegenüber aus Hamburg gaben sich keine Blöße und brachten die gegnerische Offensive zum Verzweifeln.

Mit einem Split ins Derby gegen Elmshorn

Auch nach neun Innings hatte kein Team einen weiteren Punkt erzielt und somit war der Split perfekt. „Wir hätten natürlich gerne beide Begegnungen gewonnen, aufgrund der Anfangsphase des zweiten Duells müssen wir jedoch mit dem Split leben“, sagte der Abteilungsleiter der Holmer.

Die 69´ers liegen aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und müssen am kommenden Wochenende zum Derby bei Tabellenführer Elmshorn Alligators (Sonnabend, 12 Uhr, Kaltenweide) antreten. „Wir müssen über die komplette Spielzeit konzentriert agieren“, weiß Schriever um die Schwere der Aufgabe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen