Split gegen den Tabellenführer : Holm Westend 69'ers überraschen in Kiel

Holmer Baseballer gewinnen ihr erstes Duell mit den Seahawks deutlich, sind in der zweiten Partie aber chancenlos.

shz.de von
31. Juli 2018, 14:00 Uhr

Holm | Die Baseballer der Westend 69’ers aus Holm trafen am jüngsten Spieltag der 2. Bundesliga Nord auf die Kiel Seahawks. Frank Röpke bekleidete im ersten Spiel die Position des Pitchers und mit ihm auf dem Mound war die Begegnung bereits frühzeitig mit 13:2 für die Gäste entschieden. Die Partie wurde auf Grundlage der Mercy Rule vor dem abschließenden neunten Inning beendet.

Eine sogenannte Mercy Rule (Gnadenregel) sorgt dafür, dass ein Spiel vorzeitig endet, sobald ein Team nach einer bestimmten Anzahl von Innings einen für uneinholbar angesehenen Vorsprung aufweist. Die 10-Run-Regel (Führung mit 10 oder mehr Runs ein oder zwei Innings vor dem angesetzten Ende) zählt dabei zu den am meist genutzten Regeln dieser Art.

Kurze Zeit später starteten beide Mannschaften ins zweite Spiel des Tages. Holm-Coach Christian Opitz wechselte auf der Pitcher-Position. Für Röpke warf nun Matthias Kruse. Marvin Kilic, der schon im ersten Duell nicht fit war, wurde nun ganz geschont.

Qualität der Pitcher ist oftmals entscheidend

Im zweiten Duell hatten die Kieler Seahawks die besseren Möglichkeiten. Somit stand es auf dem Scoreboard nach fünf Innings 11:1 für die Seahawks und auch im zweiten Spiel griff die Mercy Rule.

„Das ist Baseball. Es spielt immer eine große Rolle, wer auf dem Mound steht. In unserer Liga haben die Teams nicht die Kadertiefe, dass sie zehn verschiedene Pitcher bereitstellen können, die auch noch alle von gleich guter Qualität sind“, begründete Holms Pressesprecher und Spieler Oliver Ahlemann die unterschiedlichen Ergebnisse.

Derby steht an

Am Sonnabend, 4. August, geht es für die Holm Westend 69’ers im Derby gegen die Elmshorn Alligators weiter. Beginn ist um 12 Uhr im Elmshorner Ballpark.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen