Basketball : Erste Frau an der Spitze des SC Rist

Andrea Koschek zur 1. Vorsitzenden beim SC Rist Wedel gewählt. Club erhält ProB-Lizenz ohne Auflagen.

shz.de von
17. Mai 2018, 09:30 Uhr

Wedel | Führungswechsel beim SC Rist Wedel. Mit Andrea Koschek wird erstmals eine Frau den siebtgrößten Basketballverein in Deutschland leiten. Koschek ist von den Mitgliedern einstimmig zur 1. Vorsitzenden gewählt worden und löst Gernot Guzielski ab, der als 2. Vorsitzender im Vorstand bleibt.

Guzielski hatte bereits in der Vergangenheit den Wunsch geäußert, das „Staffelholz“ an Koschek und damit an die „nächste Generation“ weiterzugeben. Die 50-Jährige ist seit Jugendtagen Mitglied beim SC Rist, spielte bei den 1. und 3. Damen und engagiert sich seit Jahren unter anderem als Trainerin im Mädchenbereich sowie als 2. Vorsitzende.

Koschek fordert Hallenanbau

Zu den großen Aufgaben ihrer Amtszeit, so Koschek, zähle die Hallenfrage. Angesichts von mehr als 500 aktiven Spielern im Jugend- und Erwachsenenbereich (700 Mitglieder mit Cheerleadern) ist der SC Rist in Sachen Hallenkapazitäten längst an Grenzen gestoßen.

Der SC Rist Wedel hat die Lizenz für die Saison 2018/19 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB ohne Auflagen erhalten. Die Liga gab bekannt, dass sich die RheinStars Köln aus der ProA in die ProB zurückziehen werden, sportliche Aufsteiger aus den Regionalligen in die ProB sind die BSW Sixers aus Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen (Nord), der UBC Münster (West), der BV Villingen-Schwenningen (Süd-West) sowie die zweite Mannschaft des Bundesliga-Absteigers Rockets aus Thüringen (Süd-Ost). Über die Einteilung der Nord- und Südstaffel der ProB wird noch entschieden.

Gespräche mit den politischen Parteien gab es bereits, weitere Überzeugungsarbeit sei notwendig, meint Koschek: „Wir sind darauf angewiesen, dass die Politik in Wedel versteht, dass wir einen Hallenanbau benötigen und dass es nicht nur um uns geht, sondern auch um die anderen Vereine.“ Zurzeit müsse der Club den Trainingsbetrieb im Breitensportbereich einschränken, da die Hallenzeiten fehlen.

Erstmals drei Hauptamtliche

Andrea Koschek ist die  starke Frau beim SC Rist.
scr
Andrea Koschek ist die starke Frau beim SC Rist.
Zudem sollen die eingeleiteten Strukturänderungen fortgeführt werden, um den SC Rist sportlich wie organisatorisch voranzubringen und das hohe Niveau der Jugendarbeit in Leistungs- und Breitensport nicht nur aufrechtzuerhalten, sondern weiterzuentwickeln.

„Ab dem Sommer haben wir drei Hauptamtliche. Es ist das erste Mal in der Vereinsgeschichte, dass wir so professionell aufgestellt sind“, sagt Koschek. „Wir wollen den Leistungsbereich stärken: Wenn wir mithalten wollen, müssen wir gerade im Jungenbereich weiter investieren. Auch im Mädchenbereich müssen wir sportlich weiter vorankommen“, erläutert sie.

Die neue Rist-Vorsitzende wird weiterhin ebenfalls als Trainerin in der Nachwuchsarbeit tätig sein.

Neben den Ämtern des 1. und 2. Vorsitzenden wurde über weitere Änderungen im Vorstand abgestimmt. Oliver Hemeyer stößt als Beisitzer neu ins Führungsgremium, während Katja Kless ausschied und Stefan Oelze als Beisitzer wiedergewählt wurde.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen