zur Navigation springen

Zapel-Elf zahlt Lehrgeld bei Regionalliga-Premiere

vom

Fußballer des SV Eichede unterliegen dem ETSV Weiche mit 1:3 (0:2) / Trainer Zapel: "Wir können es besser"

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Eichede | Gerade einmal 80 Sekunden waren gespielt, da mussten die Regionalliga-Fußballer des SV Eichede den ersten Rückschlag in der neuen Klasse hinnehmen - der Aufsteiger lag beim ambitionierten ETSV Weiche Flensburg 0:1 zurück. Am Ende hieß es vor 670 Zuschauern 1:3 (0:2). Die Stormarner boten eine durchaus ansprechende Leistung, am verdienten Sieg der Flensburger gab es dennoch nichts zu rütteln.

"Das schnelle Gegentor war unglücklich. Danach waren wir erst mal für 20 Minuten raus aus dem Spiel", stellte Neuzugang Michael Meyer fest. Jonas Walter hatte den offensiv starken Weicher Kapitän Marc Böhnke auf der linken Seite eingesetzt. Der flankte, Torjäger Tim Wulff musste nur noch den Fuß hinhalten. Nicht nur in dieser Szene war die SVE-Abwehr nicht im Bilde. Besonders über die Außenpositionen kamen die Gastgeber ein ums andere Mal durch.

Einen Kopfball des aufgerückten Simon Koops parierte Weiches Keeper Andre Hagge stark (4. Minute), fortan bestimmte Weiche das Geschehen. Marcello Meyer und Florian Meyer hatten eine Doppelchance (6.), Tim Wulff (14., 22. und 23.) hatte gleich drei Mal die Gelegenheit zum 2:0. Erst nach einer halben Stunde wurden auch die Gäste offensiv auffälliger. Torge Maltzahn legte zurück an die Strafraumkante, wo Moritz Hinkelmann frei zum Schuss kam, doch der Ball prallte von der Unterkante der Latte ins Feld zurück.

Jetzt war Eichede da, doch der nächste Rückschlag ließ nicht lange auf sich warten. Karl-Christian Melfsen düpierte die gesamte SVE-Abwehr mit einem kurzen Pass auf Tim Wulff, der aus spitzem Winkel an SVE-Torhüter Julian Barkmann vorbei zum 2:0 traf (45.). "Das war natürlich ein Dämpfer für uns", sagte Moritz Hinkelmann.

Nach Wiederbeginn passierte lange Zeit nichts. Weiche, auf Disziplin und viel Ballbesitz bedacht, baute ruhig auf, ohne dass die Gäste ernsthaft gestört hätten. Len Aike Strömer (64.), Wulff (65.) und der Ex-Lübecker Marcello Meyer mit Freistoß aus 17 Metern (66.) scheiterten jedoch.

Ein Schuss von Koops (74.), den Jonas Walter von der Linie kratzte, leitete die Eicheder Schlussoffensive ein. Alle Hoffnungen auf ein besseres Ergebnis zerstörte Walter jedoch zwei Minuten später mit einem 25 Meter-Schuss in den Winkel. "Den macht er auch nur einmal im Leben", stellte Michael Meyer fest. Das 1:3 (83.) entsprang einer Co-Produktion zweier Abwehrspieler: Malik Issahaku setzte Nico Fischer in Szene, der Melfsen düpierte und Hagge überwand.

"Wir müssen uns an die Liga gewöhnen, dann können wir mithalten", bilanzierte Michael Meyer. Und Trainer Zapel verspürte zwar "etwas Wut im Bauch", lobte aber die gute körperliche Verfassung seiner Schützlinge und sagte: "Wir wissen, dass wir es besser können." Für seine Aussage, er habe ein Chancen-Plus bei seiner Mannschaft gesehen, erntete Eichedes Trainer allerdings zahlreiche erstaunte Blicke.

ETSV Weiche: Hagge - Melfsen, Dehner, Hummel, Böhnke - F. Meyer, Thomsen, Strömer (90. Kasumovic) - Wulff, Marcello Meyer (74. T. Carstensen), Walter (85. C. Jürgensen).

SV Eichede: Barkmann - Koops, J.-O. Rienhoff, Issahaku, Fischer - M. Hinkelmann, Michael Meyer - Kummerfeldt (74. Bento), Kossowski, Maltzahn - Huseni (63. Heitbrock).

SR: Glowatzka (Schilksee). - Z: 670.

Tore: 1:0 Wulff (2.), 2:0 Wulff (45.), 3:0 Walter (76.), 3:1 Fischer (83.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen