zur Navigation springen

Volles Haus soll SV Eichede beflügeln

vom

Stormarner empfangen morgen ab 15 Uhr SC Victoria Hamburg zum ersten Heimspiel in der Fußball-Regionalliga Nord

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Eichede | Es ist angerichtet. Morgen (Anpfiff 15 Uhr) steht das erste Heimspiel in der Fußball-Regionalliga Nord des SV Eichede gegen SC Victoria Hamburg auf dem Programm. Das Ernst-Wagener-Stadion erstrahlt dann nach dem Umbau (u.a. wurde die Kapazität der unüberdachten Sitzplätze auf rund 1000 angehoben und ein Gästebereich für Fans des Gegners eingerichtet) in neuem Glanz. Auch die vermeidbare Auftaktniederlage beim ETSV Weiche ist inzwischen abgehakt.

Die Mannschaft betrieb nach dem unnötigen 1:3 (0:2) in Flensburg mit Coach Oliver Zapel unter der Woche Ursachenforschung, arbeitete die Geschehnisse per Videoanalyse auf. Die Quintessenz: Individuelle Fehler müssen abgestellt werden, das neu zusammengestellte Team benötigt zudem noch etwas Zeit, um sich an die 4. Liga zu gewöhnen. "Es sind viele neue Spieler an Bord und wir alle noch ganz frisch in der Regionalliga", weiß Moritz Hinkelmann, der in der Kommunikation auf dem Platz einen möglichen Schlüssel zum Erfolg sieht. "In Flensburg war es in dieser Hinsicht bei uns einfach viel zu leise, wir müssen viel mehr miteinander reden", weiß der defensive Mittelfeldspieler und hofft auf Besserung in den folgenden Partien. "Wir haben zwar keinen Malte Buchholz mehr, der das Team alleine zusammen gehalten hat. Doch wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen und die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen, können wir das kompensieren", ist sich der Student sicher, der ab Oktober ein dreimonatiges Praktikum in Lübeck beginnt und im Frühjahr 2014 seinen Abschluss als Bachelor (Bereich physikalische Technik) machen will.

Der morgige Gegner SC Victoria feierten zuletzt einen Achtungserfolg. In der ersten Runde des DFB-Pokals boten die Hamburger siebzig Minuten lang dem Bundesligisten Hannover 96 Paroli und hatte am Ende nur knapp mit 0:2 (0:0) das Nachsehen. "Das ist ein besonderes Match für uns", meint Hinkelmann. "Wir wissen, dass das eines von mehren Spielen ist, wo wir besser punkten sollten. Victoria wird wohl eines der Teams sein, das in der unteren Tabellenhälfte anzusiedeln ist." Klingt nach frühem Druck für den Aufsteiger, dem danach mit dem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen II und dem Heimkick gegen Vorjahresvizemeister TSV Havelse zwei richtig schwere Partien bevorstehen. Der 22-Jährige bleibt gelassen. "Wenn wir Druck haben, dann machen wir uns diesen selbst. Wir wollen zwar alle gewinnen und beweisen, dass wir in der 4. Liga mithalten können. Doch die nötige Lockerheit dürfen wir dabei nicht verlieren."

Mithelfen beim Unterfangen, den ersten Dreier in der Regionalliga zu landen, könnten laut Hinkelmann auch die Zuschauer. "Eine große Kulisse - ähnlich wie in der Aufstiegsrunde - würde sicherlich für zusätzliche Motivation sorgen und uns beflügeln, vielleicht sind so noch ein paar Prozente mehr an Leistung herauszukitzeln", hofft der mit 13 Viertligaeinsätzen erfahrenste Eicheder auf ein volles Haus.

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr im Ernst-Wagener-Stadion.

Schiedsrichter: Stefan Brauer (Hildesheim) und die Assistenten Mario Birnstiel und Steffen Geismann.

Voraussichtliche Aufstellung des SVE: Barkmann (Berndt) - Heitbrock (Koops), Jan-Ole Rienhoff, Issahaku, Fischer - M. Hinkelmann, M. Meyer - Kummerfeldt, Kossowski, Maltzahn - Huseni.

Eintrittspreise: Tageskarte (Sitz- oder Stehplatz) 8 Euro (ermäßigt 6), Kinder bis 14 Jahre zahlen keinen Eintritt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen