zur Navigation springen

VfL Oldesloe gewinnt hitziges Stormarnderby

vom

Fußball-Verbandsliga: Aufsteiger setzt sich gegen Trittau mit 2:0 durch / Patrick Espe erzielt beide Treffer

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Sven Buntfuß, Trainer des VfL Oldesloe, konnte eine gewisse Genugtuung nicht verbergen. Seine Verbandsliga-Fußballer hatten gerade das Stormarnderby gegen den TSV Trittau mit 2:0 (1:0) für sich entschieden und tanzten ausgelassen im Mittelkreis, als es aus Buntfuß herausbrach: "Der Dreier gegen Trittau freut uns besonders, ihr Trainer hat zu Saisonbeginn eines unserer Spiele verfolgt und daraufhin gesagt, er habe noch nie einen so schlechten Aufsteiger wie uns gesehen. Das gehört sich nicht, ist ganz schlechter Stil", erklärte Buntfuß und freute sich diebisch, dass seine Elf darauf in Form eines Sieges die passende Antwort gegeben hatte.

Apropos Antwort: beinahe über die gesamte Spielzeit haderten beide Trainer mit dem Unparteiischen und lieferten sich an der Seitenlinie ständige Wortgefechte, die letztlich darin gipfelten, dass Trittaus Coach Matthias Räck von Schiedsrichter Folke Lorenz der Anlage verwiesen wurde. Fußball aber wurde auch gespielt. Nachdem sich beide Teams in den ersten zehn Minuten auf Augenhöhe duellierte hatten, erkämpften sich die Oldesloer zusehends größere Spielanteile. Entscheidend war die Zweikampfstärke der Gastgeber, die in den direkten Duellen meist die Nase vorn hatten. "Wir haben die ersten 45 Minuten total verpennt. Wir wussten, dass die Oldesloer kämpfen können, haben aber nicht dagegengehalten", analysierte Räck treffend. Die logische Konsequenz war das 1:0 durch Patrick Espe, der sich durch die gesamte TSV-Defensive dribbelte und Trittaus Keeper David Schmechel keine Chance ließ. Die Trittauer reagierten mit wütenden - allerdings planlosen - Gegenangriffen. Chancen sprangen bei den Bemühungen, den Rückstand zu egalisieren, nicht heraus. Der VfL verlagerte sich indes auf Konter und hätte nach schnellen Gegenstößen durch Marc Kunze und Patrick Espe vorzeitig für die Entscheidung sorgen können. Doch es dauerte bis in die sechste Minute der Nachspielzeit, ehe Patrick Espe per Handelfmeter den Sack zumachte.

"Herzlichen Glückwunsch an die Oldesloer, sie haben sich den Sieg verdient, weil wir den Kampfgeist haben vermissen lassen. Nach fünf Siegen in Folge verliert man dann halt mal wieder", zeigte sich TSV-Trainer Räck schließlich als fairer Verlierer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen