zur Navigation springen

VfB: Mit Rückenwind gegen Weiche

vom

Lübecker Regionalligist feierte in Rehden dritten Sieg in Serie - Heute mit Personalsorgen gegen Flensburg

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Lübeck | Zum vorletzten Mal geht es am heutigen Freitagabend (19.30 Uhr) auf der Lohmühle in einem Pflichtspiel nicht um Punkte. Fußball-Regionalligist VfB Lübeck empfängt den ETSV Weiche, und das mit dem Rückenwind aus drei Siegen in Folge.

Am Mittwoch hatten die Schützlinge von Trainer Denny Skwierczynski beim BSV Rehden, der jedoch mit einer zusammengewürfelten Elf aus Regionalliga-, A-Jugend- und Bezirksliga-Spielern angetreten war, einen 5:3 (2:0)-Sieg eingefahren. "Wir waren individuell klar besser", resümierte Skwierczynski. "Wir haben viele Chancen ausgelassen. Es hätte auch zweistellig werden können." Der starke Henrik Sirmais nutzte zwei der vielen Möglichkeiten der ersten halben Stunde zur frühzeitigen 2:0-Führung (13., 16.). Weitere Chancen durch Hartmann (3.), Sirmais (20., 45.), Zekjiri (22., 36.) und Zazai (26.) blieben ungenutzt. Nachdem Senger (49.), Sirmais (54.) und Sebastian Jakubiak (56.) auch nach der Pause VfB-Chancen liegen gelassen hatten, brachte US-Boy Storey mit dem 1:2 (59.) wieder Spannung ins Spiel. Bei Rehdener Chancen von Jasaitis (70.) und Storey (72.) war sogar der Ausgleich möglich, ehe anschließend Sirmais mit einem erneuten Doppelschlag (74., 76.) das Spiel entschied. Jakubiak legte mit dem 1:5 noch einen drauf (81.), ehe die Gastgeber dur Krauze (85.) und Lambach (88.) Ergebniskosmetik betrieben. "Die Gegentore ärgern mich", sagte Skwierczynski. "Die Konzentration ließ nach. Wir haben schon besser gespielt, freuen uns aber über einen weiteren Sieg."

Heute wird die Herausforderung gegen Weiche größer. Zwar kündigte auch ETSV-Coach Daniel Jurgeleit an, neben den gesperrten Böhnke und Hummel weitere Stammkräfte pausieren zu lassen. Der Tabellensechste wird jedoch nur mit Regionalliga-Spielern auflaufen. Zudem hat auch der VfB Probleme. Neben dem langzeitverletzten Sven Theißen fehlen auch Marcus Steinwarth (Gelbsperre), Arnold Suew (Knöchel), Kevin Samide (Knie) und Davis Klak (Grippe). So wird Dennis Voß in der Innenverteidigung auflaufen. Im Tor soll erstmals Briant Alberti eine Chance erhalten. "Das ist mit Jonas Toboll so abgesprochen", erklärte Skwierczynski. Trotz der Personalsorgen hofft der VfB-Coach auf ein gutes Spiel. "Wir wollen die Erfolgsserie fortsetzen", betonte er. "Die Jungs haben sich bislang gut präsentiert. Das wird auch gegen Weiche so sein."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen