Trittaus U19 bejubelt DM-Bronze

Spielte stark auf: Trittaus Jonathan Persson sicherte sich mit der U19 des TSV DM-Bronze.
1 von 1
Spielte stark auf: Trittaus Jonathan Persson sicherte sich mit der U19 des TSV DM-Bronze.

Badminton: 3:5 im Halbfinale gegen Sterkrade-Nord verhindert Finaleinzug / U15 scheidet in Vorrunde aus

shz.de von
14. Mai 2013, 03:59 Uhr

Trittau | Sie schlugen als einziges Team den Top-Favoriten, zum Titel reichte es für die U19-Badmintonmannschaft des TSV Trittau trotzdem nicht. Nach dem 5:3 über den TV Refrath scheiterten die Stormarner im Halbfinale. Dennoch feierten sie bei den deutschen Meisterschaften in Berlin einen großen Erfolg, am Ende jubelten die TSV-Talente über Bronze.

Die an Nummer drei/vier gesetzten Trittauer waren furios ins Turnier gestartet. Zunächst gab es zwei klare Siege gegen den SV Fischbach (7:1) und den TV Marktheidenfeld (8:0). Im abschließenden Gruppenspiel folgte der Sensationserfolg gegen Refrath. Dabei sorgte Jonathan Persson für den Höhepunkt. In einem 53-minütigen Krimi über drei Sätze bezwang er den Jugend-Europameister Fabian Roth 20:22, 22:20, 21:18. Ebenfalls sehr stark war die Leistung von Joyce Grimm, die sich nach ihrer langen Verletzungspause ihrer Bestform nähert. Sie setzte sich gegen Janice Kaulitzky durch (21:19, 19:21, 21:23). Die weiteren Punkte holten Persson/Rathjens und Grimm/Nadine Cordes im Doppel sowie Daniel Seifert/Cordes im Mixed.

Am Sonntag folgte dann die Ernüchterung beim TSV. Gegen die SpVgg Sterkrade-Nord setzte es im Halbfinale eine knappe 3:5-Pleite. Vier Matches gingen dabei über drei Sätze. Einen versöhnlichen Abschluss gab es immerhin im Spiel um Bronze. Diesmal waren die Trittauer 5:3 (gegen den TSV Freystadt) erfolgreich.

Auch die U15-Auswahl des TSV hatte sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert - keinem anderen Verein gelang in diesem Jahr dieses Kunststück. Allerdings scheiterten die jüngeren Trittauer in der Vorrunde. Nach dem 5:3-Sieg zum Auftakt über den BC Phönix Hövelhof, kassierten die Stormarner gegen den späteren Sieger PTSV Rosenheim (1:7) und den TuS 1872 Schwanheim (3:5) zwei Niederlagen, sodass es nicht fürs Halbfinale reichte. Gegen Schwanheim war es jedoch extrem knapp: Fünf der acht Matches gingen über die vollen drei Sätze, nur in zwei konnten sich die Trittauer Talente durchsetzen - die Entscheidung. Kader der U19: Nadine Cordes, Joyce Grimm, Niklas Klein, Johann Oetjens, Jonathan Persson, Lasse Rathjens, Daniel Seifert und Lisa Woidich.

Kader der U15: Kathlyn Benthien, Bastian Friesicke, Knut Hecker, Fabienne Hunger, Marina Korsch, Natalie Lorenzen, Kjell Mielke, Julian Wittig und Jan Philipp Zblewski.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen