zur Navigation springen

Torfestival: 14 Treffer in zwei Spielen bei Klingberg-Pokal

vom

Grabau | Torflut beim 31. Klinberg-Pokal des TSV Grabau: In Gruppe B bezwang Fußball-Kreisligist VfL Rethwisch den SV Sülfeld (Kreisklasse A Segeberg) gleich mit 6:5 (3:0) - nach regulärer Spielzeit. In der zweiten Partie des Tages behielt der Kreisligist Bargfelder SV mit 2:1 über A-Klassist SV Hammoor die Oberhand.

Heute beschließen der Bargfelder SV gegen den VfL Rethwisch (18.15 Uhr) und der SV Hammoor gegen den SV Sülfeld (19.40 Uhr) die Vorrunde in der Gruppe B. Bargfeld reicht bereits ein Remis zum Gruppensieg - und damit zum Finaleinzug.

SV Sülfeld -

VfL Rethwisch 5:6 (0:3)Im ersten Durchgang bestimmte Rethwisch klar die Szenerie. Timo Schröder (5.), Nico Ploog (13.) und Manfred Wulf (20.) sorgten für eine verdiente Führung - bei besserer Chancenverwertung wäre sogar mehr als das 3:0 möglich gewesen. Im zweiten Durchgang wehrte sich Sülfeld nach Kräften, kam zunächst zum 1:3 durch David Axen (43.). Ploog aber erhöhte auf 5:1 (62., 69.). Ein Eigentor des SVS durch durch Carsten Schwarz (71.) machte gar das halbe Dutzend voll. Dann aber ließ der VfL die Zügel schleifen und es ging Schlag auf Schlag. Oliver Hooge (74.) sorgte für das 3:6 aus Sülfelder Sicht. Eine Minute später gelang Pascal Westerfeld das 4:6. Wiederum 60 Sekunden später stand es plötzlich nur noch 5:6 durch Christoph Orlowski. Die Stormarner aber retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Bargfelder SV -

SV Hammoor 2:1 (2:1) Beide Teams lieferten sich über die komplette Spielzeit einen offenen Schlagabtausch. Bereits nach drei Minuten brachte Carsten Rüder den BSV in Führung. Eine Viertelstunde später erhöhte Ben Rathje auf 2:0. Doch Sönke Caro machte die Partie mit dem Anschlusstreffer (30.) wieder spannend. Im zweiten Abschnitt hielt die BSV-Abwehr den Angriffen Hammoors stand und sicherte einen am Ende etwas glücklichen Erfolg.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen