zur Navigation springen

SV Eichede bejubelt ersten Regionalliga-Erfolg

vom

Stormarner setzen sich bei Heimdebüt mit 2:1 (1:1) gegen SC Victoria Hamburg durch / Huseni trifft doppelt

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Eichede | Der SV Eichede hat seinen ersten Sieg in der Fußball-Regionalliga eingefahren. Zum Heimauftakt gewannen die Stormarner in einem umkämpften Spiel gegen den SC Victoria Hamburg nicht unverdient mit 2:1 (1:1). 520 Zuschauer sahen ein intensives Spiel, dem zwar spielerische Höhepunkte fehlten, das aber mit Kampf und Spannung aufwartetet.

Eichedes Trainer Oliver Zapel nahm in seiner Mannschaft nach dem 1:3 in Flensburg zwei Veränderungen vor. Im Tor ersetzte Ex-Victoria-Schlussmann Fabian Lucassen den Neuzugang Julian Barkmann, der bei Weiche gepatzt hatte. Zudem fehlte Torge Maltzahn. Für ihn rückte Sammy Güzel nach abgelaufener Sperre in die erste Elf und übernahm die Rolle des Rechtsverteidigers. Simon Koops rückte ins offensive Mittelfeld vor.

Eichede war das Bemühen anzumerken, für einen positiven Heimauftakt sorgen zu wollen. Die Stormarner suchten den Weg nach vorn, auch wenn in der zerfahrenen Anfangsphase vieles Stückwerk blieb. Doch immerhin hatten Benedict Kummerfeldt (5., abgeblockt) und Andre Kossowski, dessen 18-Meter-Schuss das Außennetz touchierte (8.), erste Annäherungen an das Tor der Gäste zu verzeichnen. Victoria hatte nach einer Viertelstunde die erste Torszene zu verzeichnen, als Conrad Azong im Fallen den Ball nicht richtig traf, sodass Lucassen mit dem Schuss keine Mühe hatte (15.). Der SVE behielt anschließend ein optisches Übergewicht, ohne sich jedoch entscheidend durchzusetzen. Gefahr deutete sich nur an, wenn es mal schnell ging, was selten der Fall war. Immerhin leitete Kossowski so mit einem beherzten Antritt über die rechte Seite eine gute Schusschance für Kummerfeldt ein (36., knapp vorbei). Zwei Minuten später bestraften die Gastgeber dann eine kollektive Verwirrung in der Hamburger Defensive mit dem 1:0. Michael Meyer brachte eine Ecke von links herein, und Haris Huseni stocherte den Ball aus wenigen Metern zur Führung über die Linie (38.). Von Victoria war nur noch eine verunglückte Flanke von Jakob Sachs, die Lucassen zur Ecke lenkte (34.), zu notieren.

In der zweiten Hälfte hatten zunächst die Hamburger mehr vom Spiel, drängten auf den Ausgleich, der acht Minuten nach der Pause auch fiel. Als eine Hoose-Ecke auf den kurzen Pfosten von den Eichedern nicht geklärt wurde, stand David Eybächer richtig und traf zum 1:1 (53.). Anschließend musste Gäste-Keeper Grubba zwar noch einmal gegen Koops klären (54.). Doch Victoria war nun mehr als gleichwertig. Benny Hoose schoss aus zehn Metern über das Tor (57.). Ein Versuch des Ex-Lübeckers Sachs wurde noch abgeblockt (68.). Das 2:1 fiel etwas überraschend. Und es war typisch, dass auch dafür erneut ein ruhender Ball herhalten musste. Kummerfeldt brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld nach innen, Huseni kam mit dem Hinterkopf heran und lenkte den Ball über den planlos umherirrenden Grubba hinweg zum umjubelten 2:1 ins Netz (80.). Victoria stellte anschließend auf Dreierkette um, warf mit Bambur noch einen weiteren Stürmer vorne rein. Doch die SVE-Konter waren gefährlicher. Kummerfeldt (85.) und Malik Issahaku (90.) ließen das mögliche 3:1 aus.SV Eichede: Lucassen - Güzel, Jan-Ole Rienhoff, Fischer - M. HInkelmann, M. Meyer (86. Jürgensen) - Kossowski (74. Bento), Koops (67. Seiler), Kummerfeldt - Huseni.

SC Victoria: Grubba - Brück, Keyser, Eybächer, Schulz (80. Bambur) - Rabenhorst - Sachs, Hoose, Azong (74. Ziller), Lindener - Sara (65. Subasic).

SR: Brauer (Hildesheim); Zuschauer: 520.

Tore: 1:0 Huseni (38.), 1:1 Eybächer (53.), 2:1 Huseni (80.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen