zur Navigation springen

"Noch haben wir nichts erreicht"

vom

Fußball-SH-Liga: Eichedes Kapitän warnt nach Erreichen der Aufstiegsrunde zur Regionalliga vor Zufriedenheit / Heute gegen Altenholz

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Eichede | Die SH-Liga-Fußballer des SV Eichede haben ein Etappenziel erreicht. Pfingstmontag machte das Team von Trainer Oliver Zapel die Vizemeisterschaft und damit das Erreichen der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord mit einem 5:3-Erfolg über den TSV Kropp vorzeitig perfekt. 350 Zuschauer quittierten im Ernst-Wagener-Stadion den entscheidenden Schritt mit wohlwollendem Applaus. Die Mannschaft ließ sich zwar feiern, doch eine ausgelassene Party gab es nicht. Grund: "Noch haben wir nichts erreicht", unterstrich Abwehrchef Jan-Ole Rienhoff.

"Natürlich ist es schön, dass wir in der Aufstiegsrunde dabei sind", so der Kapitän, "doch jetzt wollen wir mehr und werden dafür in den nächsten Wochen noch hart arbeiten müssen."

Keeper Fynn Berndt spekuliert - wie sein Kapitän auch - noch auf den Meistertitel. "Wenn wir zwei Siege einfahren und Holstein Kiel II noch patzt, nehmen wir den Titel gerne mit", so der Schlussmann. Coach Zapel glaubt sogar ganz fest daran. "Ich bin mir sicher, dass Holstein gegen Flensburg 08 oder den SV Todesfelde noch Federn lassen wird." Um sich den Staffelsieg noch zu sichern, müssen die Stormarner allerdings ihre eigenen Hausaufgaben zunächst erledigen. Bereits heute steht das nächste Ligaspiel auf dem Programm. Ab 19 Uhr gastiert Aufsteiger TSV Altenholz im Ernst-Wagener-Stadion. Der SVE einigte sich mit den Altenholzern darauf, das eigentlich für den 1. Juni geplante letzte Ligaspiel vorzuverlegen. Grund: an diesem Tag beginnt für die Stormarner die Aufstiegsrunde mit der Auswärtspartie beim Brinkumer SV.

Wen Oliver Zapel heute für die erste Elf nominieren wird, steht noch nicht fest. Fakt ist, dass es personell eng wird. Denn ab 20 Uhr wird auch das in der vergangenen Woche abgebrochene Verbandsligaspiel der zweiten Mannschaft gegen den VfL Oldesloe ausgetragen. "Wir müssen schauen, wen wir wo einsetzen", so Zapel, der sich in der Zwickmühle befindet. Denn auch die Reserve hofft noch auf den Staffelsieg in der Verbandsliga und den damit verbundenen Sprung in die SH-Liga. Im Duell mit Spitzenreiter Oldenburger SV darf sich die SVE-Reserve bei zwei Punkten Rückstand und noch einer mehr auszutragenden Partie keine Ausrutscher mehr erlauben. Zumal dem Team von Coach Andreas Gahleitner ein Punktabzug droht. Am Montag hatten die Eicheder offensichtlich mit Philipp Baasch einen nicht spielberechtigten Kicker eingesetzt, woraufhin der OSV Protest gegen die Wertung des Spiels gegen den WSV Tangstedt (3:2) einlegte. Baasch war am Sonnabend in der Ligamannschaft eingesetzt worden und hätte gemäß der Spielordnung des SHFV erst nach einer Schutzsperre von zwei Tagen im Verbandsligateam auflaufen dürfen. "Sollte es wirklich zu einer Umwertung des Spiels kommen, hätten wir uns das selbst zuzuschreiben, weil wir uns vorher nicht ausreichend informiert haben", so Zapel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen