Mustafa Zazai hofft auf Einsatzzeiten

Mustafa Zazai (re.)  war Top-Torjäger in der A-Jugend des VfB Lübeck und hofft nun auf viele Einsatzzeiten in der Ligamannschaft.
Mustafa Zazai (re.) war Top-Torjäger in der A-Jugend des VfB Lübeck und hofft nun auf viele Einsatzzeiten in der Ligamannschaft.

Regionalliga: Youngster entschied sich gegen einen Wechsel zu namhaften Clubs, um sich beim VfB durchsetzen

shz.de von
06. Juli 2012, 03:59 Uhr

Lübeck | Seit einer Woche befindet sich Fußball-Regionalligist VfB Lübeck in der Vorbereitung auf die neue Saison. Das Tageblatt stellt in einer losen Serie die Neuzugänge der Hansestädter vor. Heute: Mustafa Zazai.

Die drei Bundesligisten FC St. Pauli, Hamburger SV und der VfL Wolfsburg, sowie der Drittligist 1. FC Saarbrücken hatten ihr Interesse an einer Verpflichtung von Mustafa Zazai bekundet. Doch statt dem Ruf der großen Namen zu folgen, entschied sich der in Afghanistan geborene Top-Torjäger - er erzielte in der abgelaufenen Saison 20 Treffer in der A-Jugend-Regionalliga für den VfB -, seinen Weg in der Hansestadt fortzusetzen. "Ich habe schon bei meinem Wechsel vor einem Jahr von Concordia Hamburg zur Lohmühle im Hinterkopf gehabt, einmal in die Regionalliga-Mannschaft des VfB Lübeck aufzurücken", verrät Zazai. "Ich wusste, dass ich mich mit einer starken Leistung unter Trainer Michael Hopp dafür empfehlen kann. Das ist mir wohl gelungen."

Der Offensivallrounder, der auch als A-Jugendlicher schon Einsätze in der abgelaufenen Spielzeit in der U 21 des VfB (SH-Liga) hatte, unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr. Er setzt sich selbst aber nicht unter Druck. "Natürlich bin ich ein ehrgeiziger Typ, möchte immer spielen und viele Einsatzzeiten haben", stellt Zazai klar: "Aber für mich ist das auch eine Möglichkeit viel zu lernen, eine Chance von den erfahrenen Akteuren wie Oualid Mokhtari zu profitieren und dadurch weitere Schritte in meiner Entwicklung nach vorn zu machen."

So ist der 19-Jährige, der mit sieben Jahren nach Deutschland kam und zunächst drei Jahre in Bayern verbrachte, mit Eifer beim Training des Regionalligisten dabei, geht die ganze Sache aber mit einer gewissen Vorfreude und Lockerheit - aber auch Professionalität - an. "Natürlich sind die Einheiten teilweise sehr Kräfte zehrend, aber ich weiß, dass diese Grundlagen benötigt werden, um erfolgreich zu sein. Deshalb empfinde ich das alles als sehr positiv und nicht belastend."

Da passt die Tatsache ins Bild, dass es dem Nachwuchsstürmer auch nichts ausmacht, täglich die 60 Kilometer von Hamburg-Bramfeld zur Lohmühle zu pendeln. "Das ist kein Problem, das betrifft mich ja nicht alleine", verweist Zazai auf Mitfahrer. "Ermir Zekiri, mit dem ich mich auch privat sehr gut verstehe, macht das seit er beim VfB kickt." Mustafa Zazai, geb. am 9. Mai 1993, Mittelfeldspieler, 1,77 Meter, Vereine: Concordia Hamburg (Jugend), VfB Lübeck (Jugend), VfB Lübeck (seit 2012).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen