Marco Schier: "Hätten den Titel gern auf dem Platz geholt"

Droht, mit seinem Team nach dem 1:1 gegen Pölitz den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren: Marco Schier, Trainer des VfL Tremsbüttel.  Foto: Archiv
Droht, mit seinem Team nach dem 1:1 gegen Pölitz den Anschluss an die Spitzengruppe zu verlieren: Marco Schier, Trainer des VfL Tremsbüttel. Foto: Archiv

Trainer von Fußball-Kreisliga-Meister VfL Tremsbüttel über die kuriose Entscheidung im Titelrennen, ausgiebige Feierlichkeiten und das nächste Ziel

shz.de von
22. Mai 2013, 03:59 Uhr

Marco Schier, ihr Team hat die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga am vergangenen Wochenende perfekt gemacht - ohne allerdings zu spielen. Wie haben sie ihrer Mannschaft die frohe Kunde übermittelt?

Ich habe am Sonnabend erfahren, dass Türkspor nicht antritt. Dann haben wir im Trainerteam überlegt, was wir machen können. Wir haben die Spieler wie zu einer normalen Besprechung vor einem Spiel zum Sportplatz kommen lassen - dann habe ich zum Ende der Besprechung gesagt, dass wir Meister sind. Das gab einen lauten Aufschrei in der Kabine.

Konnten sie den Titel denn gebührend feiern?

Natürlich. Wir hätten die Meisterschaft zwar gern auf dem Platz errungen. Aber wir haben es trotzdem richtig krachen lassen. Meine Spieler haben sich die Saison über so diszipliniert verhalten, dass ich sie am vergangenen Wochenende an der langen Leine gelassen habe.

Die Auswirkungen waren noch beim Spiel gegen Pölitz zu zu spüren...

Ja, das war für beide Seiten eher ein Trainingsspiel. Aber wir bereiten uns konzentriert auf das letzte Punktspiel vor. Wir haben nämlich noch die Meisterschaft der besten Kreisligisten Deutschlands im Auge. Um dort mitzuspielen, benötigen wir noch einen Sieg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen