zur Navigation springen

Hagens Marschroute: Siegen - und bei Null starten

vom

Fußball-SH-Ligist startet mit drei Minuspunkten gegen Aufsteiger TSV Schilksee in die Saison / SV Eichede II froh über Todesfelde als Gradmesser zum Auftakt

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Kreis Stormarn | Die Saison ist noch keinen Spieltag alt, und der SSC Hagen Ahrensburg liegt bereits drei Punkte hinter dem Rest des Feldes in der Fußball-SH-Liga zurück. Für das Team von Trainer Jan Jakobsen geht es daher im ersten Spiel beim TSV Schilksee (heute, 15 Uhr) darum, das Punktekonto auf null zu setzen, damit die Saison von vorn beginnen kann. Derweil beginnt die Spielzeit für Aufsteiger SV Eichede II am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Todesfelde mit einem echten Gradmesser.

TSV Schilksee -

Hagen AhrensburgSiegen - und dann bei Null starten. So lautet der Auftrag von Hagen-Coach Jan Jakobsen an seine Schützlinge. Weil der Club nicht genügend Schiedsrichter stellt, geht er mit drei Minuspunkten in die Spielzeit. Eine Regelung, die Jakobsen immer noch die Zornesröte ins Gesicht treibt. "Ich werde wohl noch öfter in der Saison nachrechnen, wo wir mit drei Punkten mehr stehen würden", gibt der Däne zu.

Jakobsen warnt vor dem Aufsteiger. "Die wollen sicherlich Revanche für die Niederlage im Aufstiegsspiel vor einem Jahr", vermutet Hagens Coach. Der Däne muss seine Defensive auf die großgewachsenen Schilkseer Innenverteidiger einstellen, die bei Standardsituationen für Gefahr sorgen. Jakobsens Hoffnung: "Vielleicht ist Schilksee noch nicht das schnelle Spiel in der neuen Klasse gewohnt. Außerdem dürften die durch die vielen Neuen noch nicht so eingespielt sein wie wir."

Personallage: Vincent Janelt (Platzwunde an der Oberlippe), Gordon Jokisch (Platzwunde über dem Auge) und Rico Pohlmann (Innenbandriss) fehlen. Fraglich ist der Einsatz von Ulf Starke (wurde vom TSV Bargteheide noch nicht freigegeben).

Tageblatt-Tipp: 1:2

SV Eichede II -

SV TodesfeldeEinen besseren Auftakt als gegen Todesfelde kann sich Sebastian Ballhausen gar nicht vorstellen. "Ein Derby zu Beginn ist gut für uns, weil wir gleich 100 Prozent abrufen müssen", sagt Eichedes Co-Trainer und vermutet: "Todesfelde wird mit dem Messer zwischen den Zähnen auflaufen. Die SH-Liga ist eine andere Hausnummer für uns als vergangene Saison." 14 bis 15 Spieler haben sich beim SVE II für die Startelf empfohlen. Gesetzt sind Abwehrspieler Jan Plate, Mittelfeldakteur Manuel Plähn und Angreifer Jan-Henrik Schmidt. Hinzu kommen Spieler, die in der Regionalliga nicht zum Einsatz kommen.

Personallage: Der SVE II kann aus dem Vollen schöpfen.

Tagblatt-Tipp: 2:2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen