zur Navigation springen

FFC Oldesloe zieht sich achtbar aus der Affäre

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | Die Fußballerinnen des FFC Oldesloe haben sich in der 2. Bundesliga achtbar gegen den BV Cloppenburg aus der Affäre gezogen. Zwar musste sich das ersatzgeschwächt angetretene Team von Trainer Michael Clausen BV Cloppenburg mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Doch angesichts der aktuellen Tabellenlage - der FFC ist Schlusslicht, Cloppenburg Tabellenführer - ist diese Niederlage durchaus zu verschmerzen. Im Hinspiel hatte der Ligaprimus die Oldesloerinnen noch mit 6:0 in die Schranken gewiesen und dem Gegner nicht den Hauch einer Chance gelassen.

Zwischen beiden Teams liegen Welten, nicht nur tabellarisch, auch vom Anspruchsdenken. Denn während sich der FFC zukünftig im Wesentlichen aus Spielerinnen aus der näheren Umgebung zusammensetzen wird, ist das Cloppenburger Team gespickt mit Nationalspielerinnen aus Deutschland, Polen und Österreich. Entsprechend lautete die Marschroute von FFC-Coach Clausen, möglichst lange keinen Gegentreffer zu kassieren, um irgendwann vielleicht einen entscheidenden Konter setzen zu können. Zumindest Ersteres gelang. Erst acht Minuten nach der Pause schlug die polnische Nationalspielerin Agnieszka Winczo zu und brachte die Gastgeberinnen in Führung. Oldesloe mühte sich redlich, den Rückstand zu egalisieren, musste aber durch Winczo in der 73. Minute Gegentreffer Nummer zwei hinnehmen. FFC Oldesloe: Weber - Hegeler, Hamed, Pajonk, Engel, Kucharski, Nicoleit (83. Gauer), Wenzel, Homp, Wolfgramm, Runge (66. Fritz).

Tore: 1:0 Wincz (53.), 2:0 Wincz (73.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen