zur Navigation springen

4:0 beim WSV - Tremsbüttel legt zweiten Saisonsieg nach

vom

Fußball-Verbandsliga: Schier-Elf mit überzeugendem Auftritt gegen erneut harmlose Tangstedter

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Wilstedt | Null Punkte, 0:7 Tore - der WSV Tangstedt hat den Saisonstart in der Fußball-Verbandsliga gehörig in den Sand gesetzt. Nach der 0:3-Auftaktpleite gegen den VfL Oldesloe, gab es auch am Mittwochabend im zweiten Stormarnderby für die Wilstedter nichts zu erben. Mit 0:4 (0:2) mussten sich die Schützlinge von Coach Bernd Begunk Aufsteiger VfL Tremsbüttel geschlagen geben.

Begunk war nach einer erneut blutleeren Vorstellung seiner Elf bedient: "Dazu fällt mir nichts mehr ein", sagte er noch und verschwand angefressen im Vereinsheim. Dem erneut starken Offensivspiel des Aufsteigers aus Tremsbüttel hatten die Platzherren kaum etwas entgegenzusetzen. Die Gäste traten selbstbewusst und offensiv auf, drängten früh auf das Führungstor und wurden in der 14. Minute durch Dirk Schneider für ihren mutigen Beginn belohnt. Das VfL-Team von Trainer Marco Schier mühte sich redlich, einen weiteren Treffer nachzulegen. Doch Dirk Schneider und Jan Vogelsang scheiterten knapp. Anschließend nahmen die Gäste etwas Druck raus, Tangstedter fand besser ins Spiel und kam zu Chancen. Doch statt auszugleichen, fing sich der WSV nach einer eigenen Ecke kurz vor der Pause durch einen von Jascha Fahrenkrog erfolgreich abgeschlossenen Konter das 0:2 ein (45.). "Das ist eine neue Qualität von uns - wir können nicht nur ein Spiel machen, sondern sind mittlerweile auch aus dem schnellen Gegenzug heraus gefährlich", freute sich Schier über die gute Balance im Spiel seiner Mannschaft.

Nach der Pause rissen die Gäste die Partie allerdings wieder an sich. Jonas Fahrenkrog erhöhte per Strafstoß den Vorsprung des VfL (64.). Vier Minuten später legte Dirk Schneider den vierten Treffer zum Endstand nach - und sorgte damit für Fassungslosigkeit und Kopfschütteln bei WSV-Coach Begunk. Bis auf wenige Ausnahmen - wie zum Beispiel Torwart Steffen Johann - stemmte sich kaum ein Wilstedter gegen die Niederlage. Zudem fehlte es offensichtlich an der nötigen Konzentration. Unsicher in der Defensive, falsche Laufwege in Ballbesitz und etliche Fehlpässe waren Beleg dafür. Ganz anders indes der Aufsteiger aus Tremsbüttel, der entschlossen, eingespielt und läuferisch stark jeder Zeit Herr der Lage war. WSV Tangstedt: Johann - Delija, Ghawam Kordeh, Meyer (33. Schubert), Füllgraf, Bahr, Khan (75. Riedel), Henkies (60. Krezo), Wahl, Yener, Muandula.

VfL Tremsbüttel: Philipp - Martens, Försterling, Ziemann, Jonas Fahrenkrog, Lampel (71. Tobing), Jascha Fahrenkrog, Lühmann, Jan Vogelsang, Wenig (64. Bischkopf), Schneider (78. Wirth).

SR: Burmester (Lübeck); Z: 90.

Tore: 0:1 Schneider (14.), 0:2 Jascha Fahrenkrog (45.), 0:3 Jonas Fahrenkrog (64., Foulelfmeter), 0:4 Schneider (68.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen