Fussball : Wichtige Rückkehrer im Kader

Wieder im 06-Einsatz:  Cedric Flor (li.) hier in der Partie gegen den FC Reher/Puls.
Wieder im 06-Einsatz: Cedric Flor (li.) hier in der Partie gegen den FC Reher/Puls.

Schleswig 06 tritt in der Fußball-Landesliga gegen den MTSV Hohenwestedt an. Rafal Gertig soll der Abwehr mehr Stabilität verleihen.

Avatar_shz von
28. September 2018, 16:12 Uhr

Die Resultate der letzten Begegnungen von Schleswig 06 sind beängstigend. Drei Niederlagen mit insgesamt 0:21-Toren verdeutlichen, dass es bei den Schwarz-Weißen an allen Ecken und Enden nicht stimmt. Um die rasante Talfahrt zu bremsen und um den Anschluss nicht vorzeitig zu verlieren, benötigt die Mannschaft von Trainer Torben Schulz am Sonntag um 14 Uhr im Heimspiel gegen den MTSV Hohenwestedt unbedingt ein Erfolgserlebnis, wozu nach dem jüngsten 0:10-Debakel in Husum schon eine Punkteteilung zählen würde.

Die wichtigste Voraussetzung hierzu wäre, dass die Personaldecke wieder stabiler wird, denn der Kader in der Konstellation vom letzten Wochenende mit vier Akteuren aus der Reserve und nur einem Feldspieler auf der Ersatzbank ist in der Landesliga nicht wettbewerbsfähig.

Etwas besser sieht an diesem Spieltag aus. Zwar überwiegt immer noch die Anzahl der verletzten, gesperrten oder anderweitig verhinderten Spieler, doch auf einige seiner Akteure kann Torben Schulz wieder zurückgreifen. Sehr wichtig ist dabei der Einsatz von Routinier Rafal Gertig, der der zuletzt mehr als löchrigen Hintermannschaft wesentlich mehr Stabilität verleihen dürfte.

Auch wieder dabei sind Felix Göttel und Cedric Flor. Bjarne Horn hat seine Krankheit überwunden und steht wieder zwischen den Pfosten, obwohl Ersatz-Keeper Jason Helbig bei den Gegentreffern in Husum nur wenig Schuld traf. Dennoch muss der 06-Coach den Kader wieder mit Akteuren aus der Zweiten auffüllen. „Das ist für mich in den letzten Wochen nichts Neues und ich bin froh, dass ich auf diese Jungs zurückgreifen kann.“

Die Stimmung ist nach den beiden Auswärtspleiten verständlicherweise nicht die beste. Damit sich das ändert, wünscht sich auch Torben Schulz eine größere Trainingsbeteiligung. „Es ist schon etwas anderes, ob du mit acht oder neun Leuten auf dem Gelände stehst oder ob sich 15 oder 16 Spieler für die nächste Partie empfehlen wollen. Aber leider kann ich mir auch keine Spieler schnitzen.“

Der MTSV Hohenwestedt rutschte nach einem bemerkenswerten Start mit sechs Punkten aus drei Spielen durch die folgenden vier Niederlagen schnell in die abstiegsbedrohte Zone, konnte sich aber mit einem 3:2-Heimsieg gegen Altenholz wieder etwas Luft verschaffen und ist aktuell Tabellenzehnter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen