zur Navigation springen

Handball : Vorfreude auf die große Handball-Party

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Handball Landes-Pokal: Die HG OKT trifft heute beim Final Four in der Holmberghalle in Harrislee gleich auf den Favoriten SV Henstedt-Ulzburg. Der TSV Nord Harrislee spielt zunächst gegen den TSV Wattenbek.

„Auf dieses großartige Handballfest freuen wir uns schon sehr“, sagt Vagn Hansen, Handballtrainer der HG OKT. Nicht nur der zu packende Sport entzückt die Handballgemeinde. Auch das angekündigte „attraktive Rahmenprogramm“ wird für Kurzweil sorgen, verspricht HVSH-Präsident, Karl-Friedrich Schwark.

Mit Harrislee hat der Handball-Verband Schleswig-Holstein einen neuen Ausrichter für diesen Leckerbissen gefunden. Liga-Manager Wulf Müller-Hülsenitz und der Team-Manager vom TSV Nord Harrislee, Ove Clausen, überzeugten den HVSH nach einer Sporthallenbesichtigung davon, die Halbfinals und die Finalspiele in die Holmberghalle nach Harrislee zu vergeben.

Neben der HG OKT haben sich mit dem SV Henstedt-Ulzburg und dem TSV Nord Harrislee gleich drei 3.Liga-Mannschaften sowie der TSV Wattenbek, derzeit Tabellenvierter der Oberliga Schleswig-Holstein, für die Endrunde qualifiziert.

Heute treffen zunächst um 15.30 Uhr der TSV Nord-Harrislee, sechster der 3.Liga, und der TSV Wattenbek aufeinander. Um 18 Uhr folgt dann das zweite Halbfinale zwischen dem SV Henstedt-Ulzburg, Zweitplatzierter der 3. Liga, und dem Tabellenvierten HG OKT. „Mit Henstedt-Ulzburg treffen wir auf den Liga-Konkurrenten, gegen den wir in dieser Saison zwei mal denkbar knapp unterlegen waren“, sagt Hansen. 27:28 und 23:25 lauteten die Liga-Ergebnisse und auch im Pokal wird die Aufgabe nicht einfach. „Außerdem haben sich mit dem verletzungsbedingten Ausfall von Imke Seidel unsere Chancen verschlechtert“, erklärt Hansen, weiß aber auch, dass Pokalspiele ihre eigenen Gesetze haben und gerade diese Überraschungen den speziellen Reiz ausmachen.

Am Sonntag ab 13.30 Uhr spielen die beiden Unterlegenen Mannschaften des Vortags den dritten Platz aus. Anschließend ab 16 Uhr geht es im Finale um den HVSH-Pokal. Der Pokalsieger qualifiziert sich für den DHB-Pokal.

Kann die Siegesserie des SV Henstedt-Ulzburg in diesem Jahr unterbrochen werden? Bereits drei Mal in Folge seit 2013 sicherte sich die Mannschaft die begehrte Trophäe. 2012 besiegte der TSV Owschlag letztmalig die Henstedt-Ulzburger mit 28:26 in einem packenden Finale in eigener Halle.

Die Tageskarte kostet für Erwachsene acht Euro. Kinder bis 16 Jahre zahlen die Hälfte.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2016 | 08:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen