zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : VfR Schleswig schöpft wieder Hoffnung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

In der Fußball-Kreisliga wittert der VfR Schleswig nach dem 2:1 gegen den VfB Schuby Morgenluft im Abstiegskampf

An der Tabellenspitze ist nach dem 28. Spieltag alles geklärt. Neben Meister TSB Flensburg, der daheim zu einem knappen 1:0 gegen den FC Haddeby 04 kam, sicher sich die FSG im Amt Schafflund durch einen 2:1-Auswärtserfolg im Spitzenspiel bei DGF Flensburg endgültig den zweiten Aufstiegsplatz. Im Tabellenkeller sind nach wie vor noch einige Fragen offen. Den wohl entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machte der MTV Meggerdorf mit einem 2:0-Sieg beim direkten Konkurrenten TSV Süderbrarup. Damit steht den Brarupern, die aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand haben, das Wasser selbst noch bis zum Hals. Auch der FC Haddeby 04 muss mit 25 Zählern noch zittern. Noch einen Punkt weniger hat der FC Geest 09, der beim TV Grundhof mit 1:2 unterlag. Große Hoffnung gibt es wieder beim VfR Schleswig. Nach dem 2:1 gegen den VfB Schuby konnte das Team von Trainer Werner Hansen erstmals seit Wochen die „Rote Laterne“ des Tabellenletzten an den Polizei SV Flensburg (4:4 gegen Grün-Weiß Tolk) weiterreichen und genießt in den letzten beiden Spielen gegen den FC Geest 09 und den FC Haddeby 04 noch zwei Mal Heimrecht gegen unmittelbare Abstiegs-Konkurrenten.


DGF Flensburg – FSG Schafflund 1:2 (0:2)
Durch den 2:1-Auswärtssieg beim härtesten Mitkonkurrenten DGF sicherte sich die FSG die Vizemeisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Partie begann für die Truppe Bernd Boiesen nach Maß. Bereits nach acht Minuten führte sie durch Treffer von Thorben Letzius (3.) und Finn Christophersen (8.) 2:0. In der Schlussphase wurde es turbulent. Zunächst sah FSG-Keeper Stephan Wendel wegen einer Notbremse an Simo Pose die Rote Karte (74.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Kober sicher. Nur zwei Minuten später waren die Hausherren auch dezimiert. Rot für Helge Bauck wegen Foulspieles. DGF war bemüht, noch den Ausgleich zu erzielen, ohne Erfolg.
TSB Flensburg – FC Haddeby 04 1:0 (0:0)
Der TSB war drückend überlegen, nutzte jedoch die zahlreichen Chancen nicht. Lasse Sohrweide, Dominik Andresen und Sandi Duratovic waren nicht entschlussfreudig genug im Abschluss. Allerdings reichte es dennoch zum Sieg, da Sohrweide in der 48. Minute den Ball gar nicht richtig traf, dieser aber dennoch im gegnerischen Gehäuse landete. Haddeby enttäuschte auf ganzer Linie.

TV Grundhof – FC Geest 09 2:1 (0:1)
TVG-Trainer Finn Bonde meinte: „Klar bin ich froh über den Erfolg, aber der kam glücklich zustande. Geest hätte ihn heute eigentlich mehr verdient als wir.“ Damit machte er deutlich, dass sich die stark abstiegsbedrohten Gäste den Dreier fast über die gesamte Spielzeit mehr wollten als sein Team. Lange hielt auch die Führung von Christian Kumm (29.). Die Angeliter drehten die Partie erst spät durch zwei Foulelfmeter.

 

Tore: 0:1 Kumm (29.), 1:1 Gründer (75.), 2:1 Jessen (90. +2).

 


FC Wiesharde – TSV Kropp II 4:1 (2:0)
Gegen die total enttäuschenden Kropper hätten die Gastgeber wesentlich höher gewinnen müssen. Vor dem Seitenwechsel traf der beste Akteur auf dem Platz, Patrick Schneck, zweimal (18., 42.). Zwar konnte der TSV nach einem Eigentor von Julian Jacobi (53.) verkürzen, aber sie bekamen Schneck nicht in den Griff, der jeweils Vorbereiter für die beiden restlichen FC-Treffer durch Brian Fischer (78., 84.) war.

TSV Süderbrarup – MTV Meggerdorf 0:2 (0:0)
In einer ereignisarmen ersten Halbzeit häuften sich die Fehlpässe auf beiden Seiten schon beim Spielaufbau, so dass es keine nennenswerten Tormöglichkeiten gab. Auch nach dem Seitenwechsel wurde das spielerische Niveau nicht besser. Die Platzherren erarbeiteten sich eine optische Überlegenheit, fanden aber aber gegen die in der Defensive gut postierten Gäste kein Mittel zum Erfolg. Die hatte der MTV in den Schlussminuten. Andre Volkers (85.) und in der Nachspielzeit Christoph Büchler trafen für Meggerdorf.
FC Ellingstedt-Silberstedt – TSV Nord Harrislee 6:2 (0:1)
Die Gastgeber verloren im ersten Durchgang viele Bälle in der Vorwärtsbewegung. Einen dieser Fehler nutzten der TSV Nord Harrislee nach 33 Minuten durch Sebastian Petersen zum 0:1-Pausenstand. Nach dem Ausgleich durch Yorrick Theemann (58.) fabrizierte Mats Erik Weinert drei Minuten später ein Eigentor zum 1:2. Dass Weinert auch auf der richtigen Seite treffen kann, bewies Weinert weitere 180 Sekunden danach mit dem 2:2-Ausgleich. Die Platzherren dominierten die Partie nun fast nach Belieben und erzielten in den letzten sieben Minuten noch vier weitere Treffer.

 

Tore: 0:1 Sebastian Petersen (33.), 1:1 Yorrick Theemann (58.), 1:2 Mats Erik Weinert (61., Eigentor), 2:2 Mats Erik Weinert (64.), 3:2 Yorrick Theemann (83.), 4:2 Mats Erik Weinert (88.), 5:2, 6:2 Timo Semmler (89., 90.).

 




VfR Schleswig – VfB Schuby 2:1 (2:1)
Nun glaubt man rund um das Altfeld wieder an die Rettung. Von Beginn an zeigten die „Rasensportler“ die nötige kämpferische Einstellung und gingen bereits nach sechs Minuten durch Mirko Lindstädt in Führung. Nach dem 1:0 zog sich der VfR zu weit zurück, Schuby kam durch Torjäger Sascha Pohlmann (20.) zum Ausgleich. Christian Hinriksen gelang drei Minuten vor der Pause die erneute Führung. Nur vier Minuten nach dem Wechsel sah Mirko Lindstädt nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot.
zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 07:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert