zur Navigation springen

VfB Schuby kassiert ein halbes Dutzend

vom

Verbandsliga: Unglückliche Situationen beim 0:6 bei Flensburg 08 Il

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

flensburg | Die zweite Mannschaft von Flensburg 08 ließ im Rennen um den Klassenerhalt dem abgeschlagenen Schlusslicht aus Schuby keine Chance. Am Ende war die Mannschaft von Trainer Lars Sachße mit dem halben Dutzend 08 Tore noch gut bedient.

Ein Doppelschlag der starken Nino Baumert und John Eckert nach einer Viertelstunde brachte die Gastgeber früh auf die Siegerstraße. Das 1:0 durch Baumert bereitete Eckert zudem mustergültig vor, der 08-Stürmer brauchte den Ball nur einschieben. Zudem mussten die Gäste nach einer knappen halben Stunde drei Rückschläge hinnehmen. Zuerst fiel Torhüter Jan Kühl aus und musste durch Stürmer Alexander Pohlmann ersetzt werden (26.), dann erhöhte Baumert auf 3:0. Die "Krönung" war der Platzverweis für Daniel Bohr nach einer Notbremse an Baumert. Die Gastgeber hatten weiterhin eine Menge Torchancen, von den Volker Polland und Daniel Gründer zwei zum 5:0-Halbzeitstand nutzten.

Auch im zweiten Durchgang war Nullacht weiter turmhoch überlegen und hätte ein zweistelliges Resultat erzielen können. "Aber wie es bei so einer klaren Führung ist, dann will jeder ein Tor schießen", meinte 08-Trainer Frank Papenberg. Sein Team ließ viele Chancen liegen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff machte Daniel Gründer das Dutzend voll. Flensburg 08 II: Hentschel - Hannig, Nielsen (46. Pose), Schöning, Eckert (33. Hassanoglou) - Lotz, Gründer, Fesser, Wölfel (78. Petersen) - Polland, Baumert.

VfB Schuby: Kühl (26. Alexander Pohlmann) - Jacobsen, Howind (57. Genz), Skribitzki, Reiter - Kock, Hess, Bohr, Höcker, Clasen (81. Hildebrandt) - Sascha Pohlmann.

Schiedsrichter: Lars Gruhlke - Zuschauer: 50 - Rote Karte: Bohr, Schuby (30., Notbremse) - Tore: 1:0 Baumelt (13.), 2:0 Eckert (15.), 3:0 Baumelt (28.), 4:0 Polland (37.), 5:0 Gründer (44.), 6:0 Gründer (85.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen