zur Navigation springen

TSV Kropp scheitert beim SV Eichede

vom

Nach 3:5-Niederlage keine Chance auf die Regionalliga-Qualifikation

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Steinburg | So überraschend kam es nicht, doch nun besteht Gewissheit. Durch einen verdienten 5:3-Erfolg über den TSV Kropp hat sich der SV Eichede vorzeitig die Teilnahme an den Qualifikationsspielen zur Regionalliga Nord gesichert und wird Schleswig-Holsteins Farben im Kampf um den Aufstieg in die 4. Liga vertreten. Dementsprechend in Feierlaune befand sich auch Oliver Zapel nach dem Abpfiff, sprach von einem historischen Erfolg. "So etwas hat es in Eichede noch nie gegeben. Das ist schön für den Verein und die Region", so der Trainer der Stormarner. "Alle sollen das jetzt genießen, danach wird sich auf die nächsten Aufgaben vorbereitet. Wir können mit breiter Brust in die Aufstiegsrunde gehen, brauchen uns nach der Leistung gegen Kropp vor niemanden zu verstecken."

Im Kropper Lager hielt sich laut Martin Schmidt die Enttäuschung in Grenzen. "Das war heute unsere letzte Chance. Die haben wir nicht genutzt. Eichede hatte das Glück des Tüchtigen und verdient gewonnen", kommentierte der Co-Trainer.

Durch die Ergebnisse der letzten Partien hätte den Stormarnern sogar ein Unentschieden gegen den ärgsten Widersacher gereicht, doch für halbe Sachen sind die "Bravehearts" anscheinend nicht zu haben. Die Hausherren begannen das richtungweisende Match zwar verhalten, kontrollierten aber die Partie und kamen zu Chancen. Zunächst allerdings verpassten Andre Kossowski (6., 25.), Torge Maltzahn (15., drüber) und Simon Koops (17., spitzelte freistehend vorbei) eine Führung. Nach einer Flanke von Benedict Kummerfeldt nickte Maltzahn aber per Kopf zum verdienten 1:0 (27.) ein. Aus dem Nichts dann der Ausgleich: Marcel Musielak traf freistehend nach Vorarbeit von Lukas Henke zum 1:1 (35.). Doch noch vor dem Gang in die Pause stellte Dennis Wagner per Strafstoß (Maltzahn war zu Fall gebracht worden) die Kräfteverhältnisse wieder her. Als Maltzahn nach einer Stunde dann das 3:1 nachlegte, wähnte sich der SVE auf der Siegerstraße, wurde allerdings durch das 3:2 von Thomas Vogt (63.) schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt. Eichede wankte nun, doch da Ziesecke (65., traf die Unterkante der Latte) und Henke (66., scheiterte an Berndt) das nicht nutzten, fiel der Hausherr nicht. Stattdessen machte Koops alles klar, stocherte den Ball zum 4:2 (69.) in die Maschen. Am Ende unterlief Finn Langkowski noch ein Eigentor zum 5:2 (73.), ehe Musielak mit seinem zweiten Treffer zum Endstand traf.SV Eichede: Berndt - Meyer, Jan-Ole Rienhoff, M. Hinkelmann, Fischer - Buchholz, Koops - Kummerfeldt, Wagner (66. Jacob Rienhoff), Maltzahn (83. Pieper) - Kossowski (75. Schmidt).

TSV Kropp: Reinhold (38. Detlefsen) - T. Vogt, Bock, Zöchling, Kennedy - M. Alias, Petersen (61. Langkowski), Henke, Schwennsen (74. J. Vogt) - Ziesecke, Musielak.

Schiedsrichter: Göttsch (TuS StuSie); - Zuschauer: 350; - Tore: 1:0 Maltzahn (27.), 1:1 Musielak (35.), 2:1 Wagner (40., Foulelfmeter), 3:1 Maltzahn (60.), 3:2 T. Vogt (63.), 4:2 Koops (69.), 5:2 Langkowski (73., Eigentor), 5:3 Musielak (85.).

Zwei Tage vorher hatte Kropp beim 0:0 gegen TuRa Meldorf wichtige Punkte verschenkt. "Wir konnten nicht richtig, TuRa wollte nicht richtig", fasste der Co-Trainer die 90 Minuten zusammen. Knackpunkt aus Kropper Sicht war das Vergeben von vier hundertprozentigen Chancen im zweiten Durchgang. Lukas Henke nach Doppelpass mit Robin Ziesecke und Marcel Musielak freistehend per Kopf vergaben. Ziesecke scheiterte mit einem krachenden Freistoß am Aluminium und nochmals Ziesecke frei im Fünfmeterraum verpasste die Kropper Führung. Kropp: Reinhold - Petersen, Kennedy (56. Waschewski), Bock, T. Vogt - Ziesecke, Jess (61. Schwennsen), Henke, Zöchling, Musielak, Langkowski.

Meldorf: Pycha - Schmidt, Witt, Falk, Braasch (69. Plötz) - Jebens, Drzimkowski (7. Ohland), Stöbel, Jeremejev (75. Merk, Peter, Ackermann, Lorenzen. - Schiedsrichter: Mond (Lübeck) - Zuschauer: 100.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen