zur Navigation springen

schwache partie vor 300 zuschauern : TSV Kropp enttäuscht im Nordderby

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Trainer Dirk Asmussen bemängelt bei der 0:1-Niederlage in Flensburg fehlende Durchschlagskraft. Beim Tor des Tages von Galinger per Freistoß in der 39. Minute siehr Keeper Jan Dethlefsen nicht gut aus.

Das Nordderby der Schleswig-Holstein-Liga zwischen Flensburg 08 und TSV Kropp wurde den Erwartungen nicht gerecht. Zwar konnten beide Mannschaften kämpferisch überzeugen, aber ihr Spiel in die Spitze war mangelhaft. Einer der wenigen Höhepunkte war der Siegtreffer zum 1:0 von Vadim Galinger. Dem bescheinigte sein Coach Frank Papenberg, „ein überragendes Spiel gemacht zu haben.“

Beide Mannschaften begannen vor 300 Zuschauern im Stadion sehr verhalten. Der gegnerische Strafraum schien für beide Sperrgebiet zu sein. Die erste gefährliche Situation entsprang einer Ecke von Robin Ziesecke, als die 08-Abwehr konfus wirkte, aber mit vereinten Kräften das Leder aus der Gefahrenzone bugsierte. Drei Minuten später deutete Galinger auf der anderen Seite seine Torgefährlichkeit an, aber seinen Rechtsschuss aus halblinker Position entschärfte TSV-Keeper Jan Dethlefsen reaktionsschnell.

Beide Trainer waren mit den Leistungen ihrer Schützlinge nicht zufrieden. Papenberg forderte von seinen Spielern: „Schiebt doch mal weiter drauf!”, während TSV-Trainer Dirk Asmussen mit der Laufbereitschaft seiner Elf nicht einverstanden war. „Ihr müsst Angebote machen!”, herrschte er seine Akteure an. Doch die Rufe blieben ungehört – das Niveau wurde nicht besser, es blieb unterer SH-Liga-Durchschnitt.

Dennoch bot sich plötzlich den Gästen in der 31. Minute die beste Chance zur Führung. Aber Robin Ziesecke segelte beim Versuch eines Flugkopfballs am Spielgerät vorbei. Der Abpraller landete bei Jörn Vogt, dessen Schuss 08-Torhüter Yannick Holtz allerdings großartig abwehrte. Die frühe Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel kurz vor der Pause. Ein 25-Meter Freistoß von Galinger, den er mit sehr viel Schnitt aufs Tor brachte, landete im rechten oberen Torwinkel. Sicherlich war die Flugbahn des Balles auch den Wind maßgeblich beeinflusst, aber Kropps Torhüter Dethlefsen machte keine glückliche Figur (39.). Nur eine Minute nach der Führung setzte sich der spielfreudige Tanju Hassanoglou auf links durch, traf aber nur das Außennetz. War die erste Halbzeit schon arm an Höhepunkten, blieb die zweite ohne nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Fördestädter hatten zumindest mehr Spielanteile.

Frank Papenberg befand: „Wir haben phasenweise ganz gut kombiniert, aber letztlich fehlte immer der entscheidende Pass.“ Sein Kollege Dirk Asmussen war der Meinung, dass es keinen Sieger hätte geben dürfen: „Die Punkteteilung wäre gerecht gewesen. Wir haben heute erneut gesehen, dass uns vorne einfach die Durchschlagskraft fehlte.“

Flensburg 08: Holtz - Siefert, Robin Schmidt, Bierig, Hassanoglou - Lohner, Ramadanoski - Galinger, Linhardt (80. Baasch), Rinor Kuci (66. Yilderim) - Barth (66. Dobbeck).

TSV Kropp: Dethlefsen - Petersen, Merz, Thomas Vogt, Waschewski (69. Jacobsen) - Matthes, Gieseler, Schelper, Alias - Ziesecke, Jörn Vogt.

Tor: 1:0 Galinger (39.).

Schiedsrichter: Nils Klöhn (SV Bokelholm).

Zuschauer: 300.

Beste Spieler: Bierig, Hassanoglou, Galinger/Matthes, Merz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen