zur Navigation springen

Fussball : TSV Friedrichsberg ließ es wieder krachen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der TSV Friedrichsberg-Busdorf feierte einen 4:0-Erfolg gegen die SG Langenhorn-Enge. Nach viertem Heimsieg in Folge sind die Schleswiger auf Rang drei vorgerückt.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 07:01 Uhr

Auch beim vierten Heimspiel in Folge ließ es der TSV Friedrichsberg wieder ordentlich krachen und besiegten die SG Langenhorn-Enge mühelos mit 4:0 (2:0). Damit baute das Team von Trainer Sven Scherner seine Erfolgsserie auf zehn Partien ohne Niederlage aus und kletterte um einen Rang auf Tabellenplatz drei. Obwohl es einige „Kunstpausen“ gab und der Sieg noch höher hätte ausfallen können, war der TSV-Coach zufrieden: „Uns reichte eine durchschnittliche Leistung, um gegen einen Gegner, den wir doch etwas stärker erwartet hatten, deutlich zu gewinnen. In der Tabelle haben wir wieder einen kleinen Schritt nach vorn gemacht. So kann es weitergehen.“

Die körperlich robusten Gäste hielten nur in der Anfangsviertelstunde gut mit und trafen in dieser Zeit sogar einmal den Pfosten. Mehr und mehr diktierten dann aber die Platzherren dank der intensiveren Laufarbeit und der spielerischen Dominanz das Geschehen und gingen in der 25. Minute nach einer zu kurz abgewehrten Ecke durch Leif-Erik Jöhnk in Führung. Bereits acht Minuten später war der zweite Treffer fällig. Eine scharfe Hereingabe von Rasmus Pagel verwertete der spielfreudige Marc Stegemann zum beruhigenden 2:0-Pausenstand.

Auch der zweite Durchgang stand klar im Zeichen der Gastgeber. Zwar wirkte die Scherner-Truppe in einigen Szenen etwas unkonzentriert und zu verspielt, hatte aber von den in der Offensive harmlosen Gästen nichts mehr zu befürchten. In der 69. Minute war endgültig alles klar. Aus kurzer Distanz stocherte Jan-Malte Stürken den Ball in Richtung gegnerisches Gehäuse. Zu Sicherheit beförderte Harm Ohm die Lederkugel endgültig über die Torlinie. Das 4:0 sechs Minuten vor dem Schlusspfiff war eine Co-Produktion der beiden Einwechsel-Spieler. Nach Vorarbeit von Christian Mauriczat hieß der Torschütze Sven Thomsen.


TSV Friedrichsberg: Petersen - Voland, Callsen (72. Thomsen), Schröder, Schubert - Stürken, Jöhnk, Ohm, Carstensen - Stegemann (70. Mauriczat), Pagel.
Langenhorn-Enge: Schaarschmidt - Johannsen, Sönksen, D. Petersen, C. Asmussen - T. Friedrichsen, S. Petersen, Hansen (60. Nahnsen), Otto - Jessen (83. M. Friedrichsen), Brydda. Schiedsrichter: Hahn (Osdorf). Zuschauer: 60. Beste Spieler: Callsen, Stegemann/-


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen