zur Navigation springen

Hohen Rückstand fast noch aufgeholt : Treia/Jübeks Erfolgsserie gestoppt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nach vier siegreichen Spielen in Folge verloren die Handballerinnen des HC Treia/Jübek ihr Heimspiel in der Schleswig-Holstein-Liga gegen den SV Preußen Reinfeld mit 30:31 (10:17).

Vor dem Spiel wurde in einer Schweigeminute der Opfer der Terroranschläge in Paris gedacht.

Die HC-Frauen starteten schwach in die Partie, so dass die Gäste schnell mit 4:1 in Führung gingen. Treia/Jübek gelang es zwar den Abstand auf 3:4 zu verkürzen, doch unvorbereitete Wurfaktionen und technische Fehler im Angriff ermöglichten es den Gästen immer wieder, einfache Tore aus dem Gegenstoß zu erzielen. Auch die HC-Abwehr agierte zu zaghaft, so war der Halbzeitstand von 10:17 nicht unverdient.

Das gleiche Bild zu Beginn des zweiten Durchgangs: Auf gute Aktionen im Angriff folgten einfache Fehler in Abwehr und Spielaufbau. So lag die Gästemannschaft stets mit fünf bis sechs Toren in Führung. Beim Stand von 17:25 (48.) schien die Partie bereits entschieden. Durch eine Umstellung der Abwehrformation kamen die HC-Frauen jedoch zu einer Reihe von Ballgewinnen mit einfachen Toren aus der zweiten Welle.

Hinzu kam eine erhebliche Leistungssteigerung der Rückraumspielerinnen. Besonders Jule Dahm stach mit sechs Toren heraus. Es folgte eine spannende Aufholjagd: Den Gastgeberinnen wäre in den letzten zehn Minuten (13:6 Tore) fast noch ein Punktgewinn gelungen. Am Ende stand eine knappe, aber nicht unverdiente Niederlage gegen eine solide spielende Reinfelder Mannschaft. „Wir haben erneut zwei Gesichter gezeigt“, sagte HC-Trainer Thomas Engler. „Auf der einen Seite passives und fehlerhaftes Abwehr- und Angriffsspiel und andererseits eine bewegliche und engagierte Defensive sowie druckvolle, schnelle Angriffsaktionen.“ Die Aufgabe der kommenden Wochen sei es, diese Leistung über eine komplette Spieldauer zu halten, um das Ziel Klassenerhalt zu sichern.

HC Treia/Jübek: Burmeister (1.-60.,), Bartelsen (4), Boddenberg (1), Clausen (1), Dahm (10/2), Paulsen (1), Piel (5), Pribus (5), Schmidt (2), Steltner (1), Huwe.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 20:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen