Landesligist Erleichtert : Torben Schulz wird Trainer bei Schleswig 06

Torben Schulz.
Torben Schulz.

Kurz vor dem Saisonstart haben die Landesliga-Fußballer von Schleswig 06 einen Trainer gefunden: Torben Schulz, eigentlich für die zweite Mannschaft geholt, übernimmt die „Erste“ der Schwarz-Weißen.

shz.de von
31. Juli 2018, 16:30 Uhr

Eine turbulente Saison 2017/18 liegt hinter den Landesliga-Fußballern von Schleswig 06. Gekrönt wurde die Spielzeit mit dem kaum noch für möglich gehaltenen Klassenerhalt. Bereits im Frühjahr, als noch nicht feststand, ob es in der Landes- oder Verbandsliga weitergeht, entschloss man sich im 06-Lager für einen Umbruch. Dieser sollte ursprünglich mit Sascha Möller als neuem Coach und seinem vom Heider SV gekommenen Co-Trainer Mamadou Sabaly vollzogen werden.

Doch bevor der Umbruch richtig begann, trennten sich die Wege schon wieder. Liga-Manager Benjamin Pohlmann: „Über den Weg, wie die sportlichen Ziele erreicht werden sollen, gab es unterschiedliche Vorstellungen. Bei aller professioneller Einstellung und Erwartung darf nicht vergessen werden, dass wir Amateure sind.“ Jetzt ist ein Nachfolger gefunden: Torben Schulz, zuletzt mit Eintracht Eggebek zwei Mal in Folge aufgestiegen und ursprünglich für die zweite Mannschaft geholt, übernimmt vom 9. August an das Liga-Team. Bis dahin ist Ligamanager Benjamin Pohlmann zuständig.

Die Abgänge der Routiniers Johnny Nestler, Torge Nissen, Denny Pawlowski, Tjorven Thomsen und Malte Fritz sollen mit zwei erfahrenen Akteuren und Nachwuchsspielern aufgefangen werden. Nach Gastspielen in Kropp und Friedrichsberg kehrt Rafal Gertig nach vier Jahren als Abwehr-Stabilisator wieder zum Schützenredder zurück. Auch Benjamin Hillers war schon mal bei 06 und geht nun nach den Umwegen über Heide, Flensburg und Karby zurück. Er soll das Offensivspiel bei den Schwarz-Weißen ankurbeln und seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellen.

Neben Alaa Alwan aus Süderbrarup vertraut der Schleswiger Traditionsverein vor allem der Jugend. Vom FC Angeln 02 kommt mit Cedric Flor, Patric Liers und Dennis Christiansen ein Trio, das nach dem dritten Rang in der Jugend-Oberliga nun auch im Seniorenbereich glänzen will. Der vierte Youngster ist Nick Stockfleth von den A-Junioren des TSV Friedrichsberg. Fest zum Liga-Kader gehören jetzt Felix Göttel, Georg Gaschka und Marvin Rode aus der eigenen zweiten Mannschaft. Mit Alan Nadolny, der eine längere Fußballpause einlegte, konnte ein 06-er reaktiviert werden, der es mit 29 Jahren noch einmal wissen will.

„Wir wollen weniger mit dem Abstieg zu tun haben als in der vergangenen Saison“, sagt Pohlmann, der „einen Platz zwischen acht und zwölf“ anpeilt. Er lobt den Einsatz der Spieler, die trotz der ungeklärten Trainer-Situation mitzogen. Pohlmann: „Jetzt, wo Torben da ist, ist eine Last von mir gefallen.“

>Sascha Möller ist seit kurzem übrigens gleichberechtigter Trainer (an der Seite von Henning Natusch) beim Verbandsliga-Absteiger SC Weiche Flensburg 08 III.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen