zur Navigation springen

Jörl-Viöl gewinnt bei der HG OKT II mit 28:19 : Tabellenzweiter bleibt auf Kurs

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Handball-Frauen der HSG Jörl-Viöl bleiben im Rennen um den Drittliga-Aufstieg. Die Mannschaft von Trainer Thomas Blasczyk gewann beim Tabellen-Vorletzten HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (OKT) II mit 28:19 (14:12).

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2016 | 10:00 Uhr

Die HSG hat jetzt 30:6 Zähler, und zog nach Minuspunkten mit Tabellenführer SG Todesfelde/Leezen (32:6 Punkte) gleich, der zu Hause gegen den SC Alstertal/Langenhorn nicht über ein 28:28 hinauskam.

Wermutstropfen: Bereits nach drei Minuten prallte HSG-Torhüterin Lorena Jackstadt mit einer in den Kreis springenden HG-Spielerin zusammen. „Sie hat wahrscheinlich eine schwere Knieverletzung davongetragen“, so der geschockte Trainer. Doch die Mannschaft spielte danach auch für ihre Torhüterin und setzte sich nach einem 5:4 Vorsprung (12.) zunächst auf 8:4 und 10:6 ab. Danach kämpften sich die von Spielerinnen aus dem Drittliga-Team unterstützten Gastgeberinnen aber zurück und gingen mit einem 6:1-Lauf ihrerseits mit 12:11 in Front. „Wir haben in der ersten Halbzeit das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte OKT-Co-Trainer Klemens Propf.

Doch in den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff fanden die „Firebirds“ wieder in die Spur. Im zweiten Durchgang agierten die Gäste dann noch konzentrierter und zogen ihr Tempospiel auf. Gestützt auf eine sehr stabile Deckung, die mit 5-1 und 4-2-Formationen vor allem die beiden Drittliga-Spielerinnen Raphaela Steffek und Helen Rohwer aus der Partie nahm, wurden die Gastgeberinnen zu Ballverlusten gezwungen. „In der ersten Halbzeit haben wir die Angriffe strukturiert vorgetragen, plötzlich fehlte diese Struktur. Es schlichen sich reihenweise technische Fehler ein“, so Propf kopfschüttelnd.

Angriff und Abwehr der HG waren „von der Rolle“. Der Tabellenzweite schloss die Gegenstöße erfolgreich ab, machte Druck aus dem Positionsspiel und fand immer wieder Lücken in der Deckung. So enteilte die HSG nach dem 15:14 (33.) mit konzentriertem Spiel auf 25:16 (50.). Am Ende stand so ein souveräner 28:19-Auswärtssieg. „Die Mannschaft hat alle Vorgaben hervorragend umgesetzt“, lobte Blasczyk die Vorstellung seines Teams.

HG OKT II: Katzberg, Fasold – Stachowski (2/2), Hermann, Trceziok (1), Krück (2/1), Kotschmar, S. Jöns, Ewert, Niese (1), Steffek (6/1), H. Rohwer (4), Greinke (3/1).

HSG Jörl-Viöl: Paulsen, Jackstadt – Riebow (6/2), Kahlund (1), Thomsen, Katharina Hansen (6/2), Knettler, Scholz (5), Schulz (6), Maja Hansen, Behrendsen, Köster (n.e.), Maier (4), Brueck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert