zur Navigation springen

Stefan Schmitz statt Sascha Möller

vom

Trainerauswechslung beim Kreisligisten FC Haddeby noch vor Saisonbeginn / Möller wird Coach bei Flensburg 08 II

shz.de von
erstellt am 25.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schleswig/Fahrdorf | Schon vor dem ersten Training in der kommenden Saison haben der avisierte neue Coach Sascha Möller und der FC Haddeby ihre Zusammenarbeit beendet. In einer kurzfristigen Aktion wurde Stefan Schmitz beim Fußball-Kreisligisten verpflichtet. Der ehemalige 06-Coach kommt mit Tim Bänsch als Co-Trainer an den Lundbarg nach Fahrdorf. Doch der Wechsel nicht genug, denn ganz aktuell hat sich auch für Möller eine neue Perspektive ergeben. Der 26-Jährige wird Trainer des Verbandsligisten Flensburg 08 II.

Möller ist derzeit noch Coach der A-Junioren von Schleswig 06 und als Ligaspieler bei Flensburg 08 aktiv. "Wir sind im Laufe der Zeit zu der Überzeugung gelangt, dass Sascha Möller der Doppelbelastung nicht gerecht werden kann", formuliert Haddebys Vorsitzender Jürgen Asmussen die Begründung und räumte ein: "Vielleicht waren wir ein wenig zu blauäugig."

Verschwiegen wird in Fahrdorf aber nicht, dass einige vornehmlich aus dem 06-Lager gekommene "alte Hasen" im Team unter dem geplanten neuen Trainer nicht spielen wollten. "Das ist richtig", bestätigt Asmussen. Jan-Ole Timm (33) - einer aus der alten Garde von 06 - trennt Fußball von Privatem: "Wir sind nicht von der Kontinuität seiner Arbeit überzeugt. Sascha Möller hat nicht die natürliche Autorität wie zum Beispiel ein Stefan Schmitz." Ein Umbruch beim FC Haddeby sei sicherlich erforderlich, so Timm. "Von Vereinsseite ist das durchaus verständlich. Aber Möller konnte die Jungs nicht auf seine Seite ziehen."

Der Haddebyer-Kapitän "Icke" Marco Woting indes wollte aus seiner Sicht nicht von einem "Aufstand der Alten" sprechen. "Wenn mit Sascha Möller junge Leute nach Fahrdorf gekommen wären, wären die alten Recken sicherlich ins zweite Glied gerückt", sagt der 36-Jährige. Für den gebürtigen Berliner ist die Kombination Schmitz/Bänsch eine gute Lösung für den Verein. "Und es wird bei dem einen oder anderen Spieler sicherlich Überlegungen geben, unter diesen Umständen noch ein Jahr dran zu hängen. Auch der "alte Recke" Woting hat festgestellt, dass es "nicht mit Fußball, aber auch nicht ohne Fußball geht." "Die neuen Voraussetzungen machen auch für mich die Sache interessant, noch ein Jahr hinten dran zu hängen." Noch hat Woting keine Entscheidung getroffen.

Fest steht auf jeden Fall, dass dem Chef des FC Haddeby "die Geschichte mit Sascha Möller wirklich leid tut". Auch der neue Fußball- und Liga-Obmann beim FC fühlt sich bei dem Vorgang nicht richtig wohl. "Schade, dass es so gelaufen ist", sagt Alfred Wohlfahrt, blickt aber gleichzeitig nach vorn. "Mit Stefan Schmitz haben wir den richtigen Mann gefunden."

Wohlfahrt und Asmussen hatten vor wenigen Tagen das Gespräch mit Schmitz gesucht und trotz des "verdammt späten Zeitpunktes" die "grundsätzliche Bereitschaft" des Kielers erhalten. Stefan Schmitz, der Anfang Oktober von André Bistram bei Schleswig 06 abgelöst wurde, hatte sich zunächst mit Tim Bänsch kurzgeschlossen, bevor die Zusage spruchreif wurde. "Wir beide machen noch mal was zusammen" lautete der Satz, mit dem Schmitz seinen Freund Bänsch überredete und überzeugte. Das neue Trainergespann, das vom noch aktiven, aber verletzten 06-er Per Buchholz im Funktionsteam unterstützt wird, steht so kurzfristig vor Saisonbeginn vor keiner leichten Aufgabe. "Das wird ein sehr kniffliges Ding, aber leicht kann jeder", sagt Schmitz. Der 44-Jährige, der zunächst für ein Jahr in Fahrdorf zugesagt hat, will jetzt versuchen, den einen oder anderen Spieler noch zu gewinnen. "Hauptaufgabe wird der Kader sein. Das wird nicht einfach", sagt Schmitz, der zumindest die Unterstützung der Fraktion der Alten hat. "Die sind größtenteils bereit." "Meine Mithilfe, soweit sie eine ist, hat der Coach", sagt Jan-Ole Timm. Schmitz weiß, dass das Umdenken zwischen SH-Liga und Kreisliga nicht einfach werden wird. "Beim Anspruch an uns und an die Spieler muss man sicherlich Abstriche machen", so Schmitz.

Ein gutes Ende hat das Stühle-Rücken auch für Möller gefunden. "Ich freue mich riesig auf die Aufgabe bei 08", sagt Möller, den einige Spieler, die ihm nach Haddeby gefolgt wären, jetzt auch nach Flensburg begleiten. Am Donnerstagabend hatte das Gespräch mit dem zukünftigen 08-Liga-Trainer Frank Papenberg und der Trainerfindungskommission stattgefunden, heute wird Sascha Möller der Mannschaft vorgestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen