Handball-SH-Liga : Spitzenreiter eine Nummer zu groß

HC-Spielerin  Inken Bartelsen hat sich durchgetankt.  Bartselsen erzielte drei Treffer für ihr Team.
HC-Spielerin Inken Bartelsen hat sich durchgetankt. Bartselsen erzielte drei Treffer für ihr Team.

Die Frauen des HC Treia/Jübek unterliegen in der SH-Liga der SG Todesfelde/Leezen mit 22:36. Viele Fehler führten zu leichten Toren des Gegners.

shz.de von
04. Februar 2014, 15:15 Uhr

Da gab es nichts zu holen für die Frauen des HC Treia/Jübek in der Handball SH-Liga. Der Spitzenreiter SG Todesfelde/Leezen war mindestens eine Nummer zu groß für den Tabellenletzten. Die Mannschaft von Trainerin Gabi Nemeth entschied das Spiel deutlich mit 36:22 (14:8) für sich. Es sah Mitte der ersten Hälfte noch nicht nach einer Packung für den HC aus. Pausenübergreifend machte der Ligaprimus aber mit einem Zwischensprint von 8:11 auf 8:17 alles klar. „In dieser Phase ging alles rasend schnell. Mit fünf bis sechs dummen Fehlern haben wir den Spitzenreiter zu Kontern eingeladen. Die haben sich bedankt und jeden Konter versenkt“, kommentierte HC-Coach Marco Heßel. Zahlenmäßig überragte beim Gegner trotz Manndeckung Franziska Haupt mit 13 Toren. Aber größtes Lob des HC-Trainers bekamen zwei andere Spielerinnen: „Dass Franziska Haupt viele Tore werfen wird, war klar. Das Genick gebrochen haben uns eher die neun Tore von Christina Haupt und die bärenstarke SG-Abwehr. Da war für uns oft kein Durchkommen“, so der Coach.


HC: Kaus - Schnoor (3), Priebus (4/1), J. Clausen, M. Clausen (2), Bartelsen (3/2), Schmidt (3), Seehusen (5/2), L. Clausen (1), Steltner (1), Feist, Paulsen, Schoor.


SG Todesfelde: Weh (4), C. Haupt (9/2), Sternberg (2), Schramm (3), Schilk (2), Pohlmann (1), F. Haupt (13), Rohlfs (2).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert