Fussball : Spitzenfußball sieht anders aus

Der Kropper Mirco Jess (li.)   muss sich dem Angriff des Altenholzers René Joswig erwehren.
Der Kropper Mirco Jess (li.) muss sich dem Angriff des Altenholzers René Joswig erwehren.

SH-Ligist TSV Kropp rettet gegen den TSV Altenholz in der Nachspielzeit ein 2:2. Der schnellen Führung folgte über weite Strecken planloses Gebolze.

Avatar_shz von
17. März 2014, 07:30 Uhr

Erwartungsfroh hatten die Besucher der Begegnung zwischen dem TSV Kropp und dem TSV Altenholz eine spannende Auseinandersetzung zweier Teams erwartet, die noch ein ernsthaftes Wort um die Vizemeisterschaft in der SH-Liga mitreden wollen. Spannend war die Partie beim 2:2 (1:1) dann auch bis zum Schlusspfiff, doch was beide Mannschaften in spielerischer Hinsicht boten, hatte mit Spitzenfußball in dieser Klasse nur recht wenig zu tun. Auch wenn man bedenkt, dass ein böiger Seitenwind viele Situationen negativ beeinflusste, so glich das Spiel zwischen dem Tabellen-Fünften und dem Siebten über weite Strecken einem planlosen Gebolze. Den Nagel auf den Kopf traf Kropps Coach Dirk Asmussen mit seinem Kommentar nach der Begegnung: „Beide Mannschaften haben einen Punkt mehr geholt, als sie verdient hatten. Bis auf die Anfangsminuten mit dem schnellen Führungstreffer kann ich mit der Leistung meiner Truppe überhaupt nicht zufrieden sein.“

Sein Altenholzer Kollege Harry Witt hatte ebenfalls ein recht mieses Spiel gesehen: „Ein Vergleich zweier Teams aus der Spitzengruppe war das natürlich nicht. Auch wenn wir dicht an einem Dreier dran waren, so geht die Punkteteilung insgesamt in Ordnung. Während Kropp oft mit lang nach vorn geschlagenen Bällen operierte, zeigten wir das bessere Spielverständnis. Mit dem Remis können wir gut leben.“

Der forsche Beginn der Platzherren bescherte der Asmussen-Truppe schon nach fünf Minuten den Führungstreffer. Nach einem Foul an Jörn Vogt landete der schnell ausgeführte Freistoß bei Anton Merz, der dem Altenholzer Keeper Hüsnü Özdemir keine Abwehrchance ließ. In der Folgezeit agierten die Gäste beim Spielaufbau recht gefällig, wirkten dann aber in Strafraumnähe zu unentschlossen gegen eine zu diesem Zeitpunkt gut postierte Kropper Defensiv-Abteilung. Für Gefahr sorgte lediglich ein Freistoß von Lasse Jensen (15.), bei dem sich TSV-Schlussmann Philipp Reinhold auszeichnete. Auf der Gegenseite hatte die schon jetzt zeitweise zu umständlich spielende Heimelf noch drei Mal die Möglichkeit, den knappen Vorsprung auszubauen. Ein Kopfball von Finn „Horst“ Langkowski (17.) strich nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei und auch Jörn Vogt (37.) hatte per Kopf Pech im Abschluss und traf nur den Pfosten.

Vier Minuten später war es wiederum Langkowski, der plötzlich am Fünfmeterraum frei vor Özdemir auftauchte, jedoch am reaktionsschnellen Altenholzer Torhüter scheiterte. Statt 2:0 hieß es 60 Sekunden vor dem Pausenpfiff plötzlich 1:1. Einen gravierenden Stellungsfehler in der Kropper Abwehr nutzte Lasse Jensen, nachdem er zunächst nur den Pfosten getroffen hatte, im zweiten Versuch zum Ausgleich.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie noch zerfahrener. Richtige Kropper Offensiv-Aktionen fanden nur noch selten und wenn, dann sehr plan- und ideenlos statt. Die Gäste warteten auf ihre Konterchancen und schlugen in der 67. Minute durch einen Kopfball von Torge Nissen zu. Die unsortierte Kropper Abwehr hatte den mit nach vorn geeilten Altenholzer Abwehrspieler offensichtlich übersehen.

Nach verzweifelten Versuchen von Jörn Vogt (70.), Finn Langkowski per Seitfallzieher (79.) und Mirco Jess (80.), der die allergrößte Möglichkeit freistehend versiebte, fiel in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch das 2:2. Irgendwie landete der Ball in der Nähe des Elfmeterpunktes bei Jörn Vogt. Der zog aus der Drehung ab und sorgte somit für einen halbwegs versöhnlichen Abschluss.

Kropp: Reinhold - Gieseler, T. Vogt, Henke - Petersen (56. Jess), J. Vogt, Merz (78. Zöchling), Matthes, Sievers (27. H. Röh) - Schelper, Langkowski.
Altenholz: Özdemir - Stahl, Wendt, Hodaj, Pätznik (46. Nissen) - Ceynowa, Joswig (89. Bellmann), Witthöft, Peters - Jensen, Link (90./+2 Fröhlich).

Schiedsrichterin: Susann Kunkel (Oldesloe). – Zuschauer: 180. – Tore: 1:0 Merz (5.), 1:1 Jensen (44.), 1:2 Nissen (67.), 2:2 J. Vogt (90./+2). – Beste Spieler: Auf beiden Seiten kein auffälliger Akteur.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker