zur Navigation springen

Segeln : Schlei-Segel Club möchte in die 2. Bundesliga

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Mit dem Schlei Segel Club und der Seglervereinigung Gelting-Mole sind zwei Vereine aus der Region bei der Qualifikation zur 2. Segel-Bundesliga am Start. Ingesamt segeln 60 Vereine um die sechs Plätze in der kommenden Saison.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2015 | 07:40 Uhr

Jeder will ihn, nur sechs bekommen ihn – einen Startplatz für die 2. Segel-Bundesliga 2016. Von heute (14 Uhr) bis Sonntag kämpfen auf der Flensburger Förde vor Glücksburg 60 Clubs um eines der begehrten Tickets. 54 „neue“ Vereine sowie die letzten sechs Clubs aus der 2. Segel-Bundesliga 2015 (Plätze 13 bis 18) nehmen teil. Die ersten sechs der Qualifikation sichern sich einen Startplatz für die 2. Liga.

Besonders angespannt sind die letzen sechs Clubs 2. Segel-Bundesliga – also die Plätze 13 bis 18 aus der Saison 2015. Das Finale in Überlingen ist keine zwei Wochen her und schon geht es um den Verbleib in der Segel-Bundesliga, denn eine dritte Liga oder Regionalligen gibt es (noch) nicht. Diese sechs Clubs wollen vor Glücksburg ihren Platz in der 2. Bundesliga um jeden Preis verteidigen: Segel-Club Münster, Yacht-Club Langenargen, Segel-Club Ville, Seglervereinigung 1903 Berlin, Duisburger Segel-Club und Yachtclub Strelasund.

Gesegelt wird auf den Booten, die auch in der 1. und 2. Segel-Bundesliga zum Einsatz kommen: Der J/70 und der Bavaria B/one. Der Flensburger Segel-Club ist in Kooperation mit dem Deutschen Hochseesportverband Hansa wieder der ausrichtende Verein. „Wir hoffen, dass es nicht so viel regnen wird“, sagt FSC-Regatta-Obmann Claus-Otto Hansen, dem mit seinem Wettfahrt-Team zum Saisonabschluss bei leichten bis mittleren Winden an drei Tagen jede Menge Start-Abläufe erwarten – ein „Tut“-Signal wird dem anderen folgen.

Der Startschuss zur ersten Wettfahrt fällt heute um 14 Uhr vor dem Gelände der Hanseatischen Yachtschule. Wer am Ende die Bugspitze vorne hat und im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga segelt, steht am Sonntag nach den Wettfahrten gegen 16 Uhr fest. Mit dem Schlei Segel Club (SSC) und der Seglervereinigung Gelting-Mole sind auch zwei Vereine aus der Region am Start. Für den SSC hat sich die Schleswiger Seglerfamilie Willim bei dem Event angemeldet. „Das soll kein Familienausflug werden. Wir nehmen die Sache schon ernst und rechnen uns durchaus Chancen aus“, sagt Suzanne Willim, die mit Ehemann Andreas und Sohn Nik das Gros der Crew stellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen