zur Navigation springen

Im Paulaner-Cup 2015 gegen FC Bayern : Roman Lammers von Eintracht Eggebek und das Spiel seines Lebens

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Roman Lammers hat es geschafft – er wird in diesem Jahr noch gegen den FC Bayern München antreten. Der 18-Jährige Kicker vom TSV Eintracht Eggebek wird mit 20 weiteren Spielern die „Paulaner Traumelf“ bilden.

Eggebek | 41.000 Fußballer hatten sich beworben, die besten 40 wurden zum „Casting“ eingeladen. Der große Moment war gekommen. Roman Lammers fuhr mit seiner Familie und zwei Freunden nach Dornach bei München, um dort das Sichtungstraining für den Paulaner-Cup 2015 zu absolvieren. Und tatsächlich hat der 18-Jährige Kicker vom TSV Eintracht Eggebek es geschafft. Noch dieses Jahr wird er mit 20 weiteren jungen Männern aus sieben Nationen die „Paulaner Traumelf“ bilden – und gegen den deutschen Fußball-Meister FC Bayern München antreten. Sein Verein gratulierte ihm bereits auf Facebook.

Roman hat es geschafft (!!) und spielt gegen den FC Bayern MünchenIm finalen Casting hat sich Roman gegen die...

Posted by TSV "Eintracht" Eggebek on  Sunday, 23 August 2015

Den gesamten Tag wurde unter der Aufsicht zahlreicher Übungsleiter trainiert. Am Abend sorgte eine prominente Jury für noch größere Nervosität bei den Kandidaten. Paul Breitner, Waldemar Hartmann und Raimond Aumann beobachteten das Geschehen, um später eine Entscheidung zu treffen. Roman überzeugte vor allem Paul Breitner mit seiner Schnelligkeit. „Du bist sehr schnell, trau dir aber noch ein bisschen mehr zu“, gab der Weltmeister von 1974 dem „Nordlicht“ gleich einen Tipp mit auf den Weg.

Mit seinen zukünftigen Teamkollegen steht Roman nun auch regelmäßig im Kontakt. „Wir haben gleich eine Whatsapp-Gruppe gegründet, es ist sofort ein Teamgefühl entstanden“, erzählt er. Lediglich zu den Teilnehmern aus China bestehe noch kein Kontakt.

Für Roman geht nun ein großer Traum in Erfüllung. „Ich bin überglücklich. Ich hätte nie damit gerechnet, ins Finale des Paulaner-Cup zu kommen“, zeigt sich der Mittelfeldspieler erleichtert. „Ich hatte die ganze Zeit Herzrasen ohne Ende, jetzt ist es ein einzigartiges Gefühl, es geschafft zu haben“, verrät er.

Wo und wann genau das Spiel seines Lebens stattfinden wird, steht noch nicht fest. Auf jeden Fall wird die Partie live im Fernsehen übertragen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen