Reger Zulauf von jung bis alt

shz.de von
18. Februar 2010, 04:59 Uhr

jübek | Das haben die Initiatoren in ihren kühnsten Träumen nicht erwartet, dass ihr HSV-Fanclub einmal fast 250 Mitglieder - das Jüngste erst ein Jahr alt und der Älteste über 70 Jahre alt - zählen würde. Die Rede ist von Kai Reestorff, dem "Resi-Präsi", Kay Buchholz und Gonne Jessen. Alle drei bringen sich außerdem in den TuS Collegia Jübek und in das dörfliche Leben voll ein, dennoch sahen sie in der neuen Aufgabe eine große Herausforderung.

Mit dem Gründungsgedanken beschäftigte sich zunächst vor allem Kai Reestorff, der auch schon einen Namen für den Club parat hatte. "Liga Dinos" sollte es sein, der Name war aber kurz zuvor an einen anderen Fanclub vergeben worden. An der Namensfindung sollte das Vorhaben aber nicht scheitern. Wichtig war, erst einmal Kontakt mit dem HSV aufzunehmen, was Kay Buchholz tat. Er wurde mit Unterlagen zum Thema Fan-Club Gründung ausgestattet und die Vorbereitungen für die Gründung am 20. Febeuar 2007 liefen voll an. Die Gründungsversammlung im Sportlerheim wurde nicht nur von Jübeker Anhängern besucht, sondern auch von HSV-Fans aus einem größeren Umkreis. Der neue Name "Rauten-Düwels" wurde angenommen und 36 Gründungsmitglieder erklärten spontan ihren Beitritt.

Einmal im Quartal findet im Sportlerheim in Jübek ein offizielles Fanclubtreffen statt, bei dem die Mitglieder sich in einer heiteren Runde über den HSV austauschen. Außerdem treffen sich viele HSV-Begeisterte zu den Übertragungen der HSV-Spiele im Sportlerheim. Sehr wichtig sind für viele, dass die Fahrten zu den Heimspielen organisiert werden und man bei den Busfahrten unter sportlich "Gleichgesinnten" die Hinfahrt voller Erwartungen und die Rückfahrt entweder euphorisch feiernd oder nach einer Niederlage auch enttäuscht gemeinsam verkraften kann. In der laufenden Saison wurden bisher Heimspiele gegen BVB Dortmund, FC Bayern München, Vfl Bochum, SV Werder Bremen und SC Freiburg besucht, Heimspiele gegen Eintracht Frankfurt, FC Schalke 04 und dem 1. FC Nürnberg stehen noch aus. Ein Auswärtsspiel führte zu Hertha BSC Berlin, in der Planung sind noch Vfl Bochum und SV Werner Bremen. Zusätzlich ist mindestens noch ein Europa-Cup Spiel vorgesehen. Sollte der HSV ins Endspiel der Europa League kommen, sind die "Rauten Düwels" natürlich am 12. Mai im Stadion.

Ein Sommerfest mit vielen Aktivitäten sowohl für Kinder als auch Erwachsene bildet in jedem Jahr den Saisonabschluss. Eine Ferienspaßaktion für Kinder wird ins HSV-Stadion führen, um den Spielern beim Training zuzusehen und viel anderes zu erleben.

Das bisher größte Highlight in der noch jungen Geschichte des Fanclubs war der Besuch von Ivica Olic im Jahr 2008 im Sportlerheim in Jübek. Infos: www.rauten-duewels.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen