zur Navigation springen

Fussball : Pokal-Überraschung: TSV Kropp ausgeschieden

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Kreispokal-Viertelfinale: TSV Kropp fliegt nach 2:3-Niederlage beim Koppelt-Team VfB Nordmark Flensburg raus

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2014 | 07:09 Uhr

Im Pokal hat der TSV Kropp bis in die letzten Spiele auf Landesebene in der Vergangenheit schöne Erfolge feiern können. Diesmal kam das Aus vorzeitig. Im Viertelfinale des Kreispokals unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen beim VfB Nordmark Flensburg völlig überraschend mit 2:3 (1:1) – der Pokalzug war auf dem VfB-Platz neben dem Flensburger Bahnhof ohne die Kropper abgefahren. Zudem erfüllte sich die „Oster-Prophezeiung“ von Volker Koppelt nicht. Der VfB-Mäzän hatte einen Sieg gegen den TSV Friedrichsberg und eine Niederlage gegen den TSV Kropp vorhergesagt. Vielleicht ein Ansporn für die Mannschaft von Trainer Rüdiger Boysen. „Das war unsere beste Saisonleistung“, jubelte Boysen über den Pokal-Coup.

Am Ende eines verdient verlorenen Pokalsspiels schlichen die Kropper Spieler mit hängenden Köpfen in die Kabine. „Alle wussten, woran es lag. Ich bin riesig enttäuscht vor allem, weil auch ich im Pokal immer viel Spaß gehabt habe“, meinte Asmussen. Die Niederlage hat sich der SH-Ligist beim Verbandsliga-Fünften selbst zuzuschreiben. Asmussen: „Wenn man nicht mit der richtigen Einstellung ins Spiel geht, wenn Zielstrebigkeit, Druck und Leidenschaft fehlen, kann man nicht gewinnen.“

Die Gastgeber boten eine kämpferische und disziplinierte Leistung. Bis zur 72. Minute stand es 2:2, ehe Nico Schrum mit einem 16-Meter-Schuss zum 3:2 traf. Dann der Schlusspfiff und grenzenloser Jubel auf dem Platz neben dem Bahnhof. Vielleicht eine richtige Torchance hatte sich der TSV Kropp in Hälfte zwei erspielt. „Unser Spiel ohne Ball ging gegen Null. Das kam der VfB-Mannschaft zu Gute, dafür sind zu viele erfahrene Spieler in deren Reihen“, analysierte Asmussen ein typisches Pokalspiel, in dem seine Mannschaft „einfach nicht schlau genug war, den Hebel noch umzulegen.“ Asmussen: „Das traurige Pokal-Aus geht hundertprozentig zu unseren Lasten.“

VfB Nordmark Flensburg: Abdallah - Weber, Hajji, Känig, Neumann - El-Sayed, Albayrak, Bingana, Ringger, Mboup - Schrum.
TSV Kropp: Reinhold - Thomas Vogt, Röh, Gieseler (46. Schwennsen), Sievers - Henke (85. Jacobsen), Zöchling, Jess Jörn Vogt, Ziesecke - Langkowski (72. Merz).
Schiedsrichter: Smajil Kurtovic (PSV Flensburg)
Zuschauer: 200 – Tore: 0:1 Ziesecke (14.), 1:0 Alybayak (26.), 1:2 Jörn Vogt (63.), 2:2 Albayrak (68.), 3:2 Schrum (72.).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert