Triathlon : OstseeMan feiert Jubiläum

Kaum zu glauben, aber wahr: Der OstseeMan feiert Jubiläum. Am 7. August erlebt der Glücksburger Triathlon seine zehnte Auflage.

Avatar_shz von
05. August 2011, 05:53 Uhr

Flensburg | "Es ist kaum zu fassen, dass es schon zehn Jahre sind", sagt Organisator und Rennleiter Reinhard Husen. Im Jahr 2002 bei der Premiere gingen 78 Einzelstarter und 16 Staffeln auf die Ironman-Distanz über 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen. Bei der Jubiläumsausgabe am ersten August-Wochenende werden sich 1408 Starter (577 im Einzel und 277 Staffeln) morgens um 7 Uhr in die Ostsee stürzen.

Trotz der rasanten Entwicklung in den vergangenen Jahren sind die Veranstalter ihrer Linie treu geblieben. "Der OstseeMan ist authentisch und unverwechselbar", unterstreicht Husen. Als einziger Triathlon in Deutschland bietet der OstseeMan eine Schwimmstrecke im Meer. "Wir haben die Nähe zum Sportler bewahrt", erklärt Husen stolz. Und weil die Glücksburger den Charakter ihrer Veranstaltung aufrecht erhalten wollen und nicht auf immer weiter steigende Teilnehmerzahlen und Kommerz setzen, wurden schon vor einigen Jahren die Starterzahlen beschränkt. Mehr als 1408 Teilnehmer werden nicht zugelassen, "denn jeder Zentimeter am Strand und in den Wechselzonen ist ausgenutzt", sagt Husen.

Der drittgrößte Triathlon in Deutschland genießt "weltweit einen sehr guten Ruf", wie Stadtrat John Witt feststellt, der selbst zum siebten Mal beim OstseeMan an den Start gehen wird. Triathleten aus zwölf Nationen werden an der Jubiläumsveranstaltung teilnehmen.

Die großen Stars der Triathlon-Szene werden auch am 7. August in Glücksburg fehlen. "Wir liegen zeitlich zu dicht am IronMan von Australien", begründet Husen. In "Down under" ist die Crême de la Crême dabei, denn dort ist das große Geld zu verdienen. Die Siegprämien in Glücksburg (insgesamt 13 700 Euro) nehmen sich dagegen bescheiden aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen