Fussball : Nullnummer mit Spannung

Kampf an der Bande: Der Schleswiger Alan Nadolny versucht Angelns Jonas Burau an der Ballannahme zu hindern.
Kampf an der Bande: Der Schleswiger Alan Nadolny versucht Angelns Jonas Burau an der Ballannahme zu hindern.

Auch das zweite Verbandsliga-Derby zwischen Schleswig 06 und dem FC Angeln 02 endete mit einer Punkteteilung. 06-Coach Ralf Christiansen mit dem Ergebnis zufrieden

Avatar_shz von
24. März 2014, 08:20 Uhr

Wie schon beim 1:1 in der Hinrunde gab es auch im Rückspiel zwischen Schleswig 06 und dem FC Angeln 02 keinen Sieger. Diesmal endete die Partie sogar torlos, doch auch ohne Treffer war die Begegnung für die etwa 200 Zuschauer auf dem Dr. Alslev-Platz bis zum Schluss spannend.

06-Coach Ralf Christiansen war mit dem Ausgang der Partie insgesamt zufrieden: „In der ersten Halbzeit hatte der FC Angeln ein leichtes Übergewicht und die zahlreicheren Chancen. Nach der Pause waren wir aktiver und etwas im Vorteil. Mit dem 0:0 können wir gut leben.“

Sein Kollege Detlev Hinrichs, der an alter Wirkungsstätte gern einen Sieg gefeiert hätte, bemängelte die Laufbereitschaft seiner Mannschaft: „Der Bewegungsablauf war bei uns heute richtig schlecht. Von den zwei guten Torchancen in der ersten Halbzeit hätte wir wenigstens eine nutzen müssen. In der zweiten Hälfte haben wir immer mehr nachgelassen,“ meinte der Coach und kündigte für die Woche entsprechende Trainingseinheiten an.

Die erste der von Detlev Hinrichs angesprochenen Chancen hatten die Gäste schon in der fünften Minute, als Jonas Burau zwar gut zielte, aber mit seinem Flachschuss doch am gut reagierenden 06-Keeper Christian Heppner scheiterte. Auf der Gegenseite fand kurz darauf auch Helge Nissen in FC-Schlussmann Tore Wächter seinen Meister. Angelns größte Chance gab es nach 22 Minuten. Völlig frei stand plötzlich Christian Döhrwaldt vor dem Schleswiger Gehäuse, brachte den Ball aber aus kurzer Distanz nicht im Netz unter. Wenig später startete Lars Horstinger einen Alleingang und schoss platziert. Auch diesmal war Christian Heppner auf dem Posten und parierte.

Nach dem Seitenwechsel wurde 06 allmählich stärker und bestimmte zeitweise das Geschehen. Nachdem Sönke Dobberphul und Christian Döhrwaldt vor dem Schleswiger Gehäuse gefährliche Aktionen hatten, ergab sich für die Heimelf nach genau einer Stunde die größte Möglichkeit des Spiels. Nico Erichsen, der insgesamt bei Dennis Burau ziemlich abgemeldet war, profitierte von einem Ausrutscher seines Bewachers und hatte plötzlich freie Bahn. Im Übereifer knallte er Tore Wächter den Ball aber genau auf die Brust und so war auch diese Möglichkeit vertan.

In der letzten halben Stunde ließ auf beiden Seiten die Konzentration etwas nach. Es war zwar weiterhin ein offener Schlagabtausch, doch nennenswerte Torchancen hatten weder 06 noch der FC.

Schleswig 06: Heppner - D. Thomsen, H. Kallsen, T. Thomsen, Lausen - J. Thomsen, Nissen, Nadolny (46. J.-H. Clausen), Johnsen - K.-U. Clausen (75. Clasen), Erichsen.

FC Angeln 02: Wächter – Klinkhamer, Marxen, D. Burau, Fritz - Hoffmann-Timm, J. Burau (65. Ohlsen), Laß, Döhrwaldt (75. Grobe) - Dobberphul, Horstinger.

Schiedsrichter: Sievers (Russee).

Zuschauer: 200.

Beste Spieler: Heppner, J. Thomsen - D. Burau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert



Nachrichtenticker