zur Navigation springen

Neuling läuft der Konkurrenz davon

vom

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Glücksburg | Über 750 Athleten feierten beim 27. Glücksburger Fördeland-Therme-Lauf ein buntes und frühlingshaftes Lauffest an der Förde. Zur Freude der Aktiven und Zuschauer blieb der Laufklassiker an der Rudehalle vom befürchteten Dauerregen verschont.

Neuling zumindest auf seiner Distanz war der Sieger des Halbmarathons. Der Geltinger Cord-Friedrich von Hobe lief den ersten Halbmarathon seiner Karriere und schaffte als Sieger einen nahezu perfekten Einstand über 21,0975 km. Der 20-jährige mehrfache 800-Meter-Landesmeister der Jugend hat in dieser Saison seinen Laufschwerpunkt auf die längeren Straßendistanzen verlagert. Nachdem er verletzungsbedingt sein eigentlich schon für dieses Frühjahr geplante Marathondebüt auf den Herbst verschieben musste, testete er nun beim Halbmarathon schon einmal das Gefühl langer Straßenstrecken an. "Ich wollte zunächst einfach locker vorn mitlaufen, aber das Tempo des Führenden war mir zunächst zu schnell", berichtete von Hobe über seine Eindrücke auf der ersten von zwei Runden, auf der zunächst der Ladelunder Christian Petersen das Tempo vorgab. Als der Nordfriese dann aber an Tempo verlor, zog der jüngere Konkurrent an ihm vorbei und baute fortan seine Führung stetig aus. Trotz des beruhigenden Vorsprungs wurde es für den Mann vom MTV Gelting aber doch nochmal anstrengend. "Die letzten Kilometer waren nochmal echt hart, weil ich das gesamte Rennen alleine gelaufen bin. Ich denke, da fehlt einfach noch die Erfahrung, aber der Wettkampf hat auf jeden Fall Spaß gemacht", erklärte Cord-Friedrich von Hobe, nachdem er nach 1:19:59 Stunden seinen Sieg perfekt gemacht hatte.

Bei den Frauen gab es das seit Jahren gewohnte Siegerinnen-Bild. Karen Paysen vom TSV Langenhorn gewann das Rennen an der Förde in 1:23:48 Stunden bereits zum siebenten Mal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen