zur Navigation springen

Fussball - SH-Liga : Kropper Desaster gegen den Aufsteiger

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

SH-Liga: TSV Kropp unterliegt Eutin 08 mit 2:6. Trainer Asmussen: „Wir haben sämtliche Tugenden vermissen lassen.“

Es sollte ein weiterer Schritt in Richtung oberes Tabellendrittel werden, letztendlich wurde es ein Desaster. Nach einer in jeder Hinsicht enttäuschenden Leistung verlor SH-Ligist TSV Kropp gegen den Aufsteiger Eutin 08 auch in der Höhe verdient mit 2:6 (0:2).

In den Ärger über die Leistung des eigenen Teams mischte sich bei Trainer Dirk Asmussen auch Verwunderung darüber, wie seine Spieler binnen weniger Tage zwei so unterschiedliche Gesichter an den Tag legen konnten: „Am Mittwoch bei Holstein Kiel II haben wir ein tolles Spiel gemacht, eine großartige Moral an den Tag gelegt und in nahezu jeder Hinsicht überzeugt. Hier und heute haben wir sämtliche dieser Tugenden vermissen lassen. Ich habe keine Einstellung, keine Leidenschaft gesehen. Diese Partie war ein absoluter Rückschlag für uns.“

Es brauchte nur wenige Minuten um zu erkennen, dass der bis dato so starke Neuling aus Eutin auch für den TSV Kropp ein unangenehmer Widersacher werden würde. Die Mannschaft von Trainerfuchs „Mecki“ Brunner präsentierte sich derart diszipliniert und laufstark, dass die Rot-Schwarzen kaum einmal Torgefahr entwickelten. Mehr noch: Die „Greenhorn-Truppe“ aus Ostholstein kaufte ihrem SH-Liga erfahrenen Kontrahenten durch kompromisslose Zweikampfführung den Schneid ab. „Die Grundlagen eines jeden Fußballspiels haben bei uns gefehlt. Eutin hat uns nicht mit spielerischer Dominanz, sondern mit einer bravourösen Teamleistung beherrscht“, sparte Dirk Asmussen nicht mit Kritik. Zudem nutzte die Brunner-Elf seine sich bietenden Chancen eiskalt. Lasse Bork (7.) und Philip Nielsen (45.) trafen gegen unaufmerksame Gastgeber zum 0:2-Halbzeitstand.

Wer von den Kropper Fans auf eine Trotzreaktion gewartet hatte, wurde auch nach dem Wechsel bitter enttäuscht. Eutin bestimmte die Szenerie und erhöhte durch Yannick Lange zum beruhigenden 3:0 (53.). „Wir hatten uns in der Pause eigentlich etwas vorgenommen, aber wir hatten einfach einen gebrauchten Tag erwischt. Wir konnten den Schalter nicht umlegen“, konstatierte Co-Trainer Martin Schmidt.

Als Finn Langkowski nach schöner Vorarbeit von Daniel Schwennsen dann doch zum 1:3 verkürzte, keimte sogar kurz Hoffnung auf eine Wende auf (63.). Aber klarer Fall von „Denkste“! Nur zwei Minuten später fühlte sich Abwehrspieler Maximilian Petersen im eigenen Strafraum gefoult, nahm den Ball in der Erwartung eines Freistoßes in die Hand und verursachte einen Handelfmeter der Kategorie „Slapstick“. Clemens Lange bedankte sich vom Punkt mit dem 1:4.

Ein minimaler Hoffnungsschimmer keimte nochmals auf als der mit weitem Abstand beste Kropper, Yannick Sievers, zum 2:4 traf (81.). Doch auch diese Szene hatte keinerlei Signalwirkung. Clemens Lange mit seinen Treffern zwei und drei besorgte den auch in diesem Ausmaß gerechten 6:2-Endstand für die nun von der Tabellenspitze grüßenden Eutiner. Symptomatisch für diese 90 Minuten, dass die Kropper Defensive auch die letzten beiden Tore trotz numerischer Überzahl nicht verhindern konnte.

Beim TSV Kropp hat man nur wenig Zeit, dieses Debakel aufzuarbeiten. Am heutigen Montag wird nochmals trainiert, schon morgen tritt die Asmussen-Elf im Kreispokal in Großsolt an. Und am Sonnabend kommt es dann beim TSV Schilksee zum Duell zweier Teams, die bis dato weit hinter den Erwartungen zurück geblieben sind. „Ich bin sehr gespannt auf die Reaktion der Mannschaft“, blickt Asmussen voraus.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2014 | 06:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert