zur Navigation springen

Kropper Angriffsspiel mit viel Schwung

vom

SH-Liga: 5:2-Heimerfolg gegen Heider SV / Kapitän Finn Matthes muss nach der Ampelkarte ein Spiel zuschauen

shz.de von
erstellt am 12.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Kropp | Nach der empfindlichen Auftaktpleite in Preetz kommen die Fußballer des TSV Kropp langsam, aber sicher in Schwung. Gegen den Heider SV gewann die Mannschaft von Dirk Asmussen mit 5:2 (2:1) und landete den zweiten Heimsieg binnen drei Tagen in der Schleswig-Holstein-Liga.

Zufriedene Mienen allenthalben. Zumindest das Kropper Lager zeigte sich nach dem Abpfiff hoch zufrieden, gelang der Asmussen-Elf nach dem 4:1 gegen Dornbreite Lübeck vom Mittwoch bereits der zweite klare Erfolg. "Wir haben wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und gerade im Offensivspiel gute Akzente gesetzt", lobte Dirk Asmussen. Besonders erfreulich: Das Angriffsspiel der Rot-Schwarzen wirkt im Vergleich zur letzten Saison verbessert. Ein Punkt, den Asmussen und Co. ganz oben auf die interne Agenda gesetzt hatten.

Von Beginn an drückte der TSV Kropp auf das Tor der personell gebeutelten Gäste. Die Belohnung folgte prompt in Form des Führungstreffers durch den starken Daniel Schwennsen (7.). Fortan kontrollierte der TSV das Geschehen, gänzlich abschreiben konnte man den Gast aus Dithmarschen aber auch nicht. Vor allem durch Standardsituationen kam Heide zu gelegentlichen Möglichkeiten. Eine davon führte dann auch zum in dieser Phase etwas überraschenden Ausgleich durch André Ladendorf (33.).

Die Kropper Akteure schüttelten sich kurz, dann setzten sie ihren Kontrahenten wieder unter Druck. Über mehrere Stationen wurde der Ball vor das Heider Tor getragen, abermals war Schwennsen (39.) zur Stelle und markierte den 2:1-Pausenstand. "Ein Tor, das ziemlich genau aus unseren Trainingsschwerpunkten resultierte", freute sich der TSV-Coach. "Alles andere als ein Zufallsprodukt."

Dass die Gastgeber aber auch noch "Luft nach oben" (Asmussen) haben, unterstrich der Beginn der zweiten Hälfte. Die Defensive wirkte erneut desorientiert, so dass Heide in Person von Marx Borwieck abermals ausgleichen konnte (47.).

Doch wie bereits nach dem ersten Gegentreffer hatten die Kropper wieder die prompte Antwort parat. Thomas Vogt war zur Stelle und erzielte das 3:2 (55.) - ein Treffer, dem Asmussen immense Bedeutung beimaß: "Mit diesem Tor hatten wir Heide weitestgehend den Zahn gezogen. Von nun an wurde es einfacher für uns."

Fortan boten sich dem TSV Kropp viele Räume, so dass sich weitere Möglichkeiten zwangsläufig ergaben. Eine davon nutzte Robin Ziesecke mit dem 4:2 (72.). Heide meldete sich nur noch einmal zu Wort, doch Borwiecks Schuss aus der Distanz klatschte nur ans Lattenkreuz (80.).

Den Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie setzte der eingewechselte Finn Langkowski, der in der Nachspielzeit zum 5:2-Endstand einnetzte. Einziger Makel eines nahezu rundum gelungenen Fußball-Nachmittags war die Ampelkarte für Kapitän Finn Matthes, der sich auf ein überflüssiges Scharmützel mit seinem Gegenspieler einließ und somit in der nächsten Partie in Heikendorf zuschauen muss. TSV Kropp: Reinhold - Petersen (63. Langkowski), Zöchling, T. Vogt, Schwennsen (72. Sievers), Ziesecke, Matthes, Merz, Schelper, Jess (78. Bock), Henke.

Heider SV: Schmedemann - Quade, Lafrentz, Müller, Benner, Ladendorf, Mittelbach (60. A. Hardock), Peters (77. Schmeling), Borwieck, Steglich, Rohwedder (66. Dethlefsen).

Schiedsrichter: Deeg (Bad Segeberg).

Zuschauer: 200.

Beste Spieler: Schwennsen / Borwieck.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen