zur Navigation springen

Joker Petersen bringt Kropp auf die Siegerstraße

vom

4:1-Erfolg gegen den FC Dornbreite Lübeck / Morgen kommt der Heider SV

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Kropp | Der Klatsche von Preetz ließ der TSV Kropp eine gelungene Heimpremiere folgen. Gegen den FC Dornbreite Lübeck, als erster Tabellenführer der SH-Liga angereist, gewann das Asmussen-Team letztlich verdient mit 4:1 (1:1).

Der Sekundenzeiger hatte noch keine Umdrehung geschafft, da hatte der TSV bereits das erste Achtungszeichen gesetzt. Eine Direktabnahme von Thomas Vogt fand jedoch noch nicht den Weg ins Lübecker Tor. Das gelang wenig später jedoch Mirco Jess - sein Volleyschuss schlug unhaltbar zur glücklichen 1:0-Führung ein (6.).

In der Folgezeit kämpften sich die aggressiv auftretenden Lübecker zurück ins Spiel. Vor allem bei Standardsituationen sorgten die Hansestädter immer wieder für Gefahr, konnten jedoch zunächst keinen Nutzen aus den sich bietenden Möglichkeiten ziehen. Dies änderte sich allerdings in der 34. Minute als Bastian Zeh nach einer Freistoßflanke zum Ausgleich einköpfen konnte.

Kropp versuchte noch vor der Pause zu antworten, doch sowohl der starke Fabian Schelper (37.) als auch Robin Ziesecke (43.) per Freistoß scheiterten.

Nach dem Wechsel passierte auf beiden Seiten zunächst kaum etwas. Kropp wirkte gut 25 Minuten verunsichert, Lübeck musste indes dem kräftezehrenden Spiel des ersten Durchgangs Tribut zollen. Mit der Einwechselung von Maximilian Petersen hatte Dirk Asmussen Glück. Knapp zehn Minuten war Petersen auf dem Feld, da gelang ihm per Kopf das in dieser Phase - Lübeck bestimmte das Spiel - völlig überraschende 2:1 (70.). "Ein echter Brustlöser", wie Co-Trainer Martin Schmidt treffend formulierte.

Jetzt zeigte Kropp ein komplett anderes Gesicht. Nach glänzender Vorarbeit von Neuzugang Anton Merz entschied Mirco Jess mit seinem zweiten Treffer die Partie (74.), bevor Kapitän Finn Matthes mit einer gelungenen Volleyabnahme aus der Distanz zum 4:1-Endstand einnetzte (86.).

Am Sonnabend um 14 Uhr spielt der TSV erneut vor heimischer Kulisse. Zu Gast im Stadion an Norderstraße ist der noch sieglose Heider SV, der nach der 0:3-Auftaktniederlage gegen den VfB Lübeck beim Aufsteiger Husumer SV nicht über ein 1:1 hinauskam. TSV Kropp: Reinhold - Bock (59. Petersen), Zöchling, T. Vogt, Ziesecke, Henke, Matthes, Merz, Schwennsen, Schelper, Jess (85. Schmitt).

Zuschauer: 150.

Beste Spieler: Merz, Schelper / Zeh.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen