zur Navigation springen

Im letzten Heimspiel gut verkauft

vom

SH-Liga: Schleswig 06 unterliegt im letzten Heimspiel dem Heider SV mit 0:1 / Unentschieden wäre verdient gewesen

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schleswig | "Dafür, dass wir ohne Acht gespielt haben, hat sich die Mannschaft gut verkauft", sagte Trainer Andr"Dafür, dass wir ohne Acht gespielt haben, hat sich die Mannschaft gut verkauft", sagte Trainer André Bistram und sein Kollege meinte mit der Großzügigkeit des Siegers: "Eigentlich hättet ihr ein Unentschieden verdient gehabt." So gab es ein SH-Liga-Spiel - eingebettet zwischen zwei richtig kräftigen Gewitterschauern bis kurz vor Beginn und gleich nach Abpfiff - das am Ende der Heider SV mit 1:0 (1:0) gewann. Torschütze des Abends war Mittelstürmer Marx Borwieck, der bereits in der 9. Minute in Abseits verdächtiger Position den Ball auf der linken Seite aufnahm, Keeper Marvin Peter umspielte und aus spitzem Winkel flach ins unter Eck einschob. Über die Situation teilten sich die Meinungen. Im Heider Lager sah man kein Abseits, für den neuen 06-Ligamanager Lars Schomaker war es "sehr abseitsverdächtig", Trainer Bistram sagte: "Der stand zwei Meter im Abseits, das hätte der Linienrichter anzeigen müssen. Solchen Entscheidungen zu unseren Ungunsten sind typisch für die Saison."

In den 90 von Regenschauern freien Minuten zeigten beide Mannschaften Einsatz, aber kein gutes Spiel. "Uns ging es darum, uns gut zu verkaufen. Und das hat die Mannschaft super gemacht", kommentierte Bistram. Nach anfänglicher Nervosität und dem frühen Gegentor fing sich das 06-Team, spielte mit, ohne sich aber große Chancen zu erarbeiten. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der agile Heider Mark Lafrentz nach einem Seitfallzieher aus knapp sechs Metern schon den Jubelschrei auf den Lippen, aber A-Junioren-Keeper Marvin Peter reagierte glänzend.

Im zweiten Durchgang plätscherte die Partie unter grau verhangenem Himmel vor sich hin. Heide erspielte sich eine Reihe kleinerer Möglichkeiten, das 0:2 lag in der Luft. Die größte Chancen vergab Borwieck kurz vor seiner Auswechslung (77.), sein Ball strich knapp am rechten Pfosten vorbei. Schleswig 06 versuchte bis zum Schlusspfiff, noch das Blatt zu wenden, aber ein Kopfball von Hajo Kallsen und ein Distanzschuss von Anton Merz brachten nicht den gewünschten Erfolg.

Im Gegensatz zur Zuschauer-Meinung auf dem Dr. Alslev-Platz bedeutet die Niederlage im letzten Heimspiel keinesfalls, dass Schleswig 06 ohne Sieg am Schützenredder die Saison beendet. Drei Heimsiege stehen zu Buche. Zwei in der Ära Stefan Schmitz (2:1 gegen Altenholz; 7:5 gegen Hagen Ahrensburg) und einen mit Andr Im Gegensatz zur Zuschauer-Meinung auf dem Dr. Alslev-Platz bedeutet die Niederlage im letzten Heimspiel keinesfalls, dass Schleswig 06 ohne Sieg am Schützenredder die Saison beendet. Drei Heimsiege stehen zu Buche. Zwei in der Ära Stefan Schmitz (2:1 gegen Altenholz; 7:5 gegen Hagen Ahrensburg) und einen mit André Bistram (4:1 gegen Meldorf).

Jetzt stehen auf der Abschiedstour aus der SH-Liga noch drei Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Sonnabend (14 Uhr) steigt das Rückspiel gegen den TSV Altenholz.

Größte Priorität bei 06 haben aber die beiden noch ausstehenden Höhepunkte. Das Kreispokalfinale am 28. Mai (19 Uhr) in Fahrdorf auf dem Lundbarg gegen den TSV Kropp und die Partie am 30. Juni im Rahmen des sh:z-Fußballsommers gegen den Bundesligisten Hannover 96 (16 Uhr, Allestadion). "Darauf arbeiten wir hin", sagte Bistram. Schleswig 06: Peter - Müller, T. Thomsen, Hajo Kallsen, Nissen - Merz, J. Thomsen, Schelper, Linhardt - D. Thomsen, Kersten (62. Hermenau).

Heider SV: Hinrichs - Mittelbach, Quade, Hardock (24. Rohwedder), Müller - Sältz, Ladendorf, Lafrentz, Mauritzcat, Holm - Borwieck (77.Peters). - Schiedsrichter: André Röpke (TSV Altenholz); Zuschauer: 70.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen