zur Navigation springen

HG OKT II gibt „rote Laterne“ ab

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die HG Owschlag/Kropp-Tetenhusen II (OKT) hat die „rote Laterne“ in der Handball-Oberliga der Frauen abgegeben. Das bisherige Schlusslicht setzte sich in eigener Halle mit 21:17 (15:7) überraschend gegen den Tabellenzweiten AMTV Hamburg durch.

Die HG gab den letzten Tabellenplatz an die SG Oeversee/Jarplund-Weding ab, die gegen die HSG Jörl/Viöl mit 21:29 unterlag. „Es war kein schönes Spiel, doch im Abstiegskampf ist so etwas auch nicht zu erwarten“, war HG-Trainerin Sünje Schütt nach den 60 Minuten heilfroh, diese wichtigen, vor allem aber nicht einkalkulierten Punkte eingefahren zu haben. Ob dieser Erfolg am Ende reichen wird, um die Spielklasse zu erhalten, muss sich aber noch zeigen.

Die HG OKT konnte in diesem wichtigen Spiel wieder auf Hilfe aus der 1. Mannschaft bauen, die in der 3. Liga ein spielfreies Wochenende hatte. Anfänglich lief deshalb das Spiel auch noch nicht rund. „In der Abwehr stand niemand neben seiner gewohnten Nebenspielerin, und auch im Angriff fehlte die Feinabstimmung“, war Trainerin Schütt dennoch mit der ersten Halbzeit recht zufrieden. Ihre Mannschaft setzte sich gegen einen zunächst enttäuschenden Tabellenzweiten nach dem 3:3 über 8:6 und 11:7 auf 15:7 ab.

Die zweite Halbzeit war dann aber genau das Gegenteil. Die HG OKT verlor den Spielrhythmus und warf nur noch ganze sechs Tore. „Ein Glück, dass wir in der ersten Halbzeit eine so klare Führung herausgespielt hatten“, meinte Trainerin Schütt, die im zweiten Durchgang noch um die Punkte bangen musste. Der Gast warf sechs Tore in Folge, ehe die HG ihr ersten Tor erzielte, und kam auf 13:16 heran. Und es sollte noch enger für die HG OKT werden. Beim 15:16 war den Gästen sogar der Anschlusstreffer gelungen. Die Wende schafften die Hamburgerinnen jedoch nicht. „Ein Glück, dass wir danach wieder anfingen, Handball zu spielen“, strahlte die HG-Trainerin. Die Gastgeberinnen setzten sich wieder ab und hatten am Ende mit dem 21:17-Erfolg die Überraschung des Spieltages geschafft.

HG OKT II: Katzberg, Lobstädt – Stachowski (3), Hermann (1), Krück (2/2), Ewert (1), Kotschmar (1), Niese (1), Greinke (2), Sieck-Pahl, Trecziok (1), Seidel (5), Steffek (2), Peters (2).

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen